Landkreis Regensburg: „Beruf und Familie. Geht gut bei uns!“

Frauen- und familienfreundliche Personalpolitik leistet einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft, denn Kinder und Familien sichern die Zukunft aller. Die Initiative „Beruf + Familie. Geht gut bei uns!“ wurde von Landrätin Tanja Schweiger 2015 gestartet und wird alle zwei Jahre neu beworben, um in Stadt und Landkreis Regensburg frauen- und familienbewusste Personalpolitik in Unternehmen in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Aus diesem Grund hatte die Gleichstellungsstelle im Landratsamt Betriebe aufgerufen, an dieser Initiative teilzunehmen. Die Resonanz war sehr positiv: 22 Betriebe und Unternehmen aus Stadt und Landkreis aus den Branchen Dienstleistung, Kfz-Gewerbe, Gesundheitswesen, Handwerk, Handel, Behörde und Industrie hatten sich beworben.

In ihren Bewerbungsbögen zeigten sie Maßnahmen für flexible Arbeitszeitkonzepte, für familienfreundliche Arbeitskultur und -organisation, für die Betreuung der Kinder und pflegebedürftigen Angehörigen sowie Lösungen während der Familienzeit und des Wiedereinstiegs  und Unterstützungsmöglichkeiten für Familien mit finanziellen Zuschüssen auf. Auch verbesserte Work-Life-Balance-Angebote, konkrete Aktionen zur Förderung der Weiterbildung und des Aufstiegs von Frauen sowie individuelle, familienfreundliche Angebote wurden präsentiert.

Am Mittwoch hat Landrätin Tanja Schweiger Vertretern der ausgezeichneten Betriebe das Qualitätssiegel „Beruf + Familie. Geht gut bei uns!“ sowie eine Urkunde überreicht.

„Es müssen nicht immer die großen, spektakulären Aktionen sein. Viele kleine und mittelständige Betriebe setzen im Alltag bereits gute, praktikable Ideen um, von denen auch andere profitieren können“, so Landrätin Tanja Schweiger.

Die Teilnehmer der Aktion waren:

  • therapiezentrum rombach (Regensburg);
  • STERN Apotheke (Regenstauf);
  • Schwarzmann GmbH (Laaber);
  • REWAG Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (Regensburg);
  • Profertilita Fachklinik für Fruchtbarkeitsmedizin (Regensburg);
  • Praxis für Zahngesundheit Hemau;
  • Ludwig Steuerberatungsgesellschaft mbH (Wenzenbach);
  • LABERTALER Heil- und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH (Schierling);
  • Kreisklinik Wörth a. d. Donau;
  • Kett GmbH Maler- und Sanierbetrieb (Wörth a. d. Donau);
  • Halser & Kiendl Steuerberater (Hemau);
  • Donau-Speditions-Gesellschaft Kießling mbH & Co. KG (Regenstauf);
  • Deutsche Technoplast GmbH (Wörth a. d. Donau);
  • Das Haarstudio (Regenstauf);
  • BRK Senioren-, Wohn- und Pflegeheim Schloss Eggmühl;
  • Bayernwerk AG (Regensburg);
  • BARMER (Regensburg);
  • Auto- & Servicecenter Erwin Paul GmbH (Pentling);
  • ARGE Caritas Sozialstation Jura (Laaber);
  • AOK Bayern – Die Gesundheitskasse Direktion Regensburg;
  • Autohaus Neutraubling GmbH; Verwaltungsgemeinschaft Alteglofsheim.

Eine Expertengruppe, bestehend aus Vertretern der IHK, der Handwerkskammer, der Agentur für Arbeit, der Stadt Regensburg sowie von Fachstellen des Landratsamtes hatten unter Vorsitz der Gleichstellungsbeauftragten Maria-Luise Rogowsky die Vorschläge bewertet und allen Teilnehmern  die Urkunde mit dem Qualitätssiegel „Beruf + Familie. Geht gut bei uns!“ zuerkannt.

„Der Landkreis Regensburg ist ein starker Wirtschaftsraum mit hoher Wohn- und Lebensqualität, die es zu sichern und weiter auszubauen gilt. Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird deshalb immer wichtiger“, so die Gleichstellungsbeauftragte. Nach dem Arbeitsmarktreport der Agentur für Arbeit Regensburg würden 33 Prozent der Betriebe Maßnahmen zu frauen- und familienbewusster Personalpolitik ergreifen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.

Die Vertreter der ausgezeichneten Betriebe nutzten die Veranstaltung, um sich über ihre erfolgreichen, bereits umgesetzten Maßnahmen auszutauschen. „Diese Gelegenheit, sich gegenseitig zu motivieren und zu unterstützen, kann in dem inzwischen entstandenen Netzwerk weiter vertieft werden“, erklärt Landrätin Tanja Schweiger. Gerne könnten sich weitere Interessierte in diesen Prozess einklinken und so in das Netzwerk aufgenommen werden.

 

Pressemitteilung/MF