Landkreis Kelheim: Jahresprogramm „Weltenburger Enge 2019“ vorgestellt

Der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. hat am vergangenen Montag, 04.02.19, das Jahresprogramm „Weltenburger Enge 2019“ fertiggestellt. Zusammen mit vielen Partnern ist ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt worden – wie thematische Spaziergänge, Naturerlebniswanderungen oder abendliche Streifzüge. Es werden zudem auch archäologische und kulturhistorische Aspekte thematisiert. Insgesamt sind es 79 Führungen, die angeboten werden.

Nicht nur aus naturwissenschaftlicher, sondern auch aus kultureller Sicht, stellt der Donaudurchbruch im Naturschutzgebiet „Weltenburger Enge“ ein „bayerisches Juwel“ dar. Hier verbinden sich Kultur und Natur. Aus diesem Grund wurde dem Naturschutzgebiet als bisher einziges in Bayern 1978 das „Europadiplom“ verliehen. Diese Auszeichnung wurde für die „Weltenburger Enge“ im letzten Jahr um weitere zehn Jahre bis 2028 verlängert.

Das „Europadiplom“ haben neben dem Naturschutzgebiet „Weltenburger Enge“ nur noch die beiden Nationalparke „Bayerischer Wald“ und „Berchtesgarden“. Es wird Gebieten mit Vorrang für den Schutz der europäischen Flora und Fauna und ihrer Lebensräume, Gebieten zur Erhaltung des Landschaftscharakters und der Lebensräume allgemein sowie Gebieten zur Erhaltung einer Landschaft als Bereich naturnaher Erholung verliehen.

Seit 2002 hat der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. die Gebietsbetreuung für die „Weltenburger Enge“ übernommen. Mit 85% wird diese Stelle durch den Bayerischen Naturschutzfonds gefördert. Die Förderung wurde kürzlich bis 31.03.2021 verlängert.

Doch nicht nur Touristen, sondern auch die einheimische Bevölkerung ist interessiert am Naturschutzgebiet und hat dieses und die Veranstaltungen in den letzten Jahren rege besucht.

Das Veranstaltungsprogramm 2019 ist beim Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V., sowie bei den Tourist-Informationen, den Stadt- und Gemeindeverwaltungen, and touristischen Einrichtungen sowie bei den Sparkassen und Raiffeisenbank erhältlich.

Durch die intensive Besucherbetreuung können die negativen Auswirkungen des Massentourismus auf das Natur- und Kulturerbe „Weltenburger Enge“ minimiert werden, ohne dabei aber den Menschen aus dem einzigartigen Naturschutzgebiet auszusperren. Das ist auch das oberste Ziel, denn bei circa 500.000 Besuchern pro Jahr ist das eine besondere Herausforderung.

 

Pressemitteilung Landkreis Kelheim