© pixabay.com/ariesa66 Lizenz: CC0 Public Domain

Landkreis Cham: Zwei Verletzte bei Brand in Traitsching

Die Polizeiinspektion Cham berichtet von einem Brand in Traitsching, bei dem sich eine 30-Jährige und ihr kleines Kind Rauchgasvergiftungen zugezogen haben. Laut Polizei besteht bei den beiden Verletzten aber keine Lebensgefahr. Das Feuer brach in der Nacht von Freitag auf Samstag (26.9.) in unmittelbarer Nähe eines Kachelofens aus.

Die genaue Ursache steht noch nicht fest, jedoch schließt die Polizei Brandstiftung aus. Ein 34-Jähriger hatte das Feuer entdeckt und noch versucht, es mit dem Feuerlöscher einzudämmen- schließlich hatte er sämtliche Bewohner des Hauses alarmiert, so dass alle das Gebäude verlassen konnten. Der Schaden am Gebäude beläuft sich wohl im oberen fünfstelligen Bereich.

Der Polizeibericht

Am Samstag, 26.09.2020, gegen 00.17 Uhr, entdeckte der 34jährige Bewohner eines größeren Hauses in Traitsching einen Brand in der Zwischendecke zwischen Erdgeschoss und 1. Obergeschoss.

Der Brandentdecker versuchte noch den Brand mittels Feuerlöscher einzudämmen und verständigt über Notruf die Feuerwehr. Das Anwesen verfügt über weitere Wohneinheiten, die zum Brandort jedoch keinen direkten Zugang bieten. Der Mann konnte sämtliche Personen, welche sich zum Brandzeitpunkt im Gebäude aufhielten, erreichen, welche sich dann selbständig ins Freie begeben konnten.

Durch die starke Rauchentwicklung erlitten eine 30jährige Frau und ihr 16 Monate altes Kind eine Rauchgasvergiftung. Beide wurden zunächst durch das BRK ambulant behandelt und anschließend ins Klinikum Deggendorf verbracht. Lebensgefahr besteht jedoch nach bisherigem Sachstand nicht. Bei den Verletzten handelt es sich um die Frau und das Kind des Brandentdeckers.

Der Brand brach in unmittelbarer Nähe eines Kachelofens, welcher in Betrieb war, an einem Holzbalken in der Zwischendecke zwischen Erdgeschoss und 1. Obergeschoss aus. Die genaue Brandursache, evtl. technischer Defekt oder andere Ursache, steht bislang noch nicht zweifelsfrei fest. Eine vorsätzliche Verursachung scheidet jedoch aus.

Der Schaden am Gebäude (Loch in der Zwischendecke, Ruß- und Rauschäden) beläuft sich vermutlich im oberen fünfstelligen Bereich. Am Einsatzort befanden sich neben Kräften von BRK und Notarzt die Feuerwehren mit den Führungskräften aus Cham, Michelsneukirchen, Atzenzell, Obergoßzell, Sattelbogen und Sattelpeilnstein.

Polizeimeldung / MF