Landkreis Cham zur „Gesundheitsregion plus“ ernannt

Seit 1. Mai 2015 darf sich der Landkreis Cham als eine der ersten Regionen Bayerns „Gesundheitsregion plus“ nennen. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat dem entsprechenden Antrag des Landkreises Cham zugestimmt. Landrat Franz Löffler sieht darin nach der Zertifizierung des Landkreises als Gesundheitsregion Bayern im Jahr 2013 „einen weiteren Meilenstein zur Etablierung und Stärkung des Gesundheitsstandortes Landkreis Cham“. Ziel der „Gesundheitsregion plus“ ist es, die Anbieter von Leistungen aus dem Bereichen Gesundheitsversorgung und Gesundheitsvorsorge in Netzwerken zusammenzubringen und dadurch zukunftsfähige Strukturen für die Gesundheit der Menschen im Landkreis Cham zu schaffen.

Bad Kötzting hat sich als Gesundheitsstandort des Landkreises Cham etabliert

Landrat Franz Löffler hat heute die neu geschaffene Geschäftsstelle vorgestellt. Leiter der Geschäftsstelle ist der Diplom-Pädagoge und Gesundheitspädagoge Peter Fleckenstein, der umfangreiche Erfahrungen auf dem Gesundheitssektor im Landkreis Cham hat. Unterstützt wird er dabei von der Physiotherapeutin und Dozentin Corinna Kurnoth. Die Geschäftsstelle soll als Anlauf- und Koordinierungsstelle für alle Akteure im Gesundheitswesen dienen und die künftigen Projekte begleiten und betreuen. Die Geschäftsstelle ist unmittelbar dem Landrat als Stabsstelle zugeordnet und wird ihren Sitz in Bad Kötzting haben. Bad Kötzting wurde deshalb ausgewählt, weil hier der Schwerpunkt-Gesundheits-Standort für den Landkreis Cham manifestiert werden soll und mit dem „IGM Campus“ schon Vorarbeiten geleistet wurden. Außerdem stehen in Bad Kötzting Räumlichkeiten in der ehemaligen Berufsschule zur Verfügung.

Hausärzteversorgung im ländlichen Raum steht im Fokus

Die erste Aufgabe der Geschäftsstelle ist die Einrichtung eines strategisch arbeitenden Gesundheitsforums mit allen maßgeblichen Akteuren des Gesundheitswesens. Mit den Themenfeldern „Gesundheitsversorgung“ sowie „Gesundheitsvorsorge/Prävention“ werden sich fachlich besetzte Arbeitsgruppen intensiv beschäftigen. Im Handlungsfeld Gesundheitsvorsorge/Prävention“ ist zum Beispiel daran gedacht, das Bad Kötztinger Lebensstil-Programm zu unterstützen, eine Fachmesse für Gesundheitsangebote im Landkreis Cham durchzuführen und das Thema „Psychische Gesundheit“ über Präventionsprojekte in den Blickpunkt zu rücken. Im Bereich der Gesundheitsversorgung steht die Hausärzteversorgung im ländlichen Raum im Fokus.

MK/ pm