Landkreis Cham: Zahl der Hartz IV-Empfänger sinkt stark!

Die Zahl der Hartz IV-Empfänger ist im Landkreis Cham laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes Cham in den letzten zehn Jahren um die Hälfte zurückgegangen. Damit liegt der der Landkreis Cham auf Rang zwei einer Rankingliste mit bundesweit 402 Regionen.

Landrat Franz Löffler freut sich über diese Mitteilung aus dem Jobcenter im Landkreis Cham: „Diese Entwicklung zeigt, dass es im Landkreis Cham keine soziale Schieflage gibt. Die Hilfebedürftigkeit der Menschen im Landkreis ist deutlich geringer als bayern- und bundesweit. Während bundesweit 7,6 Prozent (jeder 13. Bürger) und bayernweit immerhin noch 3,5 Prozent (jeder 29. Bürger) der Bevölkerung auf Hartz IV-Leistungen angewiesen sind, sind es im Landkreis Cham lediglich 1,8 Prozent (jeder 53. Bürger). Neben der guten wirtschaftlichen Lage im Landkreis hat dazu auch die engagierte und intensive Aufbauarbeit des Jobcenters unter der Trägerschaft der Agentur für Arbeit und des Landkreises Cham beigetragen. Deren enge Zusammenarbeit sowie engagierte Bildungsträger und verständnisvolle Arbeitgeber sind die Garanten dafür, dass das Jobcenter im Landkreis Cham schon seit Jahren eine Erfolgsbilanz vorlegen kann.“

Im Jahr 2005 bezogen im Landkreis Cham 4729 Bürgerinnen und Bürger Hartz IV-Leistungen. Seitdem ist es dem Jobcenter im Landkreis Cham von Jahr zu Jahr gelungen, diese Zahl überdurchschnittlich zu reduzieren.

Im Durchschnitt der ersten sechs Monate dieses Jahres bezogen 2320 Bürgerinnen und Bürger Hartz IV-Leistungen. Im Vergleich zum Jahr 2005 entspricht das einem Rückgang von 2409 Personen bzw. 51 Prozent. In der Oberpfalz sind die Zahlen um insgesamt 30 Prozent zurückgegangen. Der bundesweite Rückgang um neun Prozent ist dagegen eher bescheiden. Mit den 51 Prozent liegen Jobcenter bzw. Landkreis Cham auf Rang zwei der bundesweiten Rankingliste. Lediglich der Landkreis Rhön-Grabfeld liegt mit einem Minus von 59 Prozent vor dem Landkreis Cham.

Pressemitteilung/MF