© Alexander Auer

Landkreis Cham: Straßensperrungen und Müllabfuhrprobleme

Die Schneemassen legen Teile des Landkreises Cham lahm. Straßen sind gesperrt – da kommt dann auch die Müllabfuhr nicht durch.

 

Straßensperrungen

Die Beseitigung umgestürzter Bäume und die Sicherung gefährdeter Bereiche machte es notwendig, dass einige Straßen im Landkreis Cham für den Verkehr gesperrt wurden.  Die Einsatzkräfte von Straßenmeistereien, Bauhöfen, Feuerwehr und Kommunen sowie auch Private arbeiten mit Hochdruck daran, die Befahrbarkeit der gesperrten Straßen wieder herzustellen. Bis auf Weiteres gesperrt sind die Staatstraßen St 2154 Lam – Lohberghütte und St 2147 Roding – Oberprombach sowie die Kreisstraßen

  • CHA 10, Bärndorf – Blaibach
  • CHA 11, Stegmühle – Neuhaus
  • CHA 28, Dieberg – Landkreisgrenze SAD
  • CHA 31, Fronauer Kreuz – Neubäu a.See
  • CHA 40, Waldmünchen – Althütte
  • CHA 48, Weißen Regen – Landkreisgrenze REG
  • CHA 49, Ramsried – Liebenstein
  • CHA 49, Blaibach – Bad Kötzting.

In Kürze ist auch mit einer Sperrung der alten Staatsstraße von Bad Kötzting-Beckendorf nach Hohenwarth zu rechnen, da schweres Gerät zum Einsatz kommt.

Wann die Straßen wieder freigegeben werden können, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Landrat Franz Löffler bedankt sich für die Arbeit der Einsatzkräfte, die bis spät in die Nacht und wieder seit dem frühen Morgen im Einsatz sind.

 

Müllabfuhr

Die Rest- und Biomüllabfuhr konnte bzw. kann heute witterungsbedingt in folgenden Gebieten im Landkreis Cham nicht durchgeführt werden:

Restmüll:

Roding-Umland, Gemeinde Arrach (Lamer Winkel), und Teile der Gemeinde Michelsneukirchen, wo Gefäße montags geleert werden.

 

Biomüll:

Gemeinden Arrach und Lohberg sowie im Bereich des Marktes Lam.

 

Die Abfuhr in diesen Bereichen wird am kommenden Samstag, 9. Februar, nachgeholt. Es wird gebeten, die Gefäße ab 6 Uhr zur Abholung bereit zu stellen. Die Kreiswerke Cham und das mit der Abfuhr beauftragte Unternehmen bitten um Verständnis. Für eventuelle Fragen stehen die Kreiswerke Cham unter der Telefonnummer 09971/78-347 zur Verfügung.

 

Aktueller Stand (4. Februar, 17.41 Uhr):

Die in der Nacht gesperrten Staats- und Kreisstraßen im Landkreis Cham sind größtenteils wieder befahrbar. Gesperrt bleibt die Kreisstraße CHA 28 von Dieberg zur Landkreisgrenze Schwandorf. Landrat Franz Löffler bedankt sich bei den Einsatzkräften von Straßenmeistereien, Bauhöfen, Feuerwehr und Kommunen sowie Privaten, die äußerst schlagkräftig an der Wiederherstellung der Verkehrssicherheit gearbeitet haben.