Landkreis Cham: Schnee sorgte für Behinderungen und Unfälle

Schneebedingt rutschte am Donnerstag Abend bei Weiding ein Lkw und blockierte anschließend liegengeblieben die B 20. Die dazugerufene FFW Weiding konnte den Lkw nicht flott bekommen. Erst nach Beiziehung zur Bergung des Fahrzeugs der FFW Furth im Wald konnte der Verkehr wieder nach gut zwei Stunden fahren.

Zeitgleich waren auf den Nebenfahrbahnen mehrere Pkw liegengeblieben,  was auch dort den Verkehr erschwerte. Auch die Polizeidienststellen mußten sich gegenseitig unterstützen, da bei Traitsching fast zeitgleich ebenfalls ein Lkw ins Rutschen kam und anschließend liegenblieb. Hier war eine Bergungsfirma zur Fahrbahnfreimachung eingesetzt, was nach fast drei Stunden gegeben war.

Viele Autofahrer wichen auch hier auf die Nebenfahrbahnen als Umleitung aus und bleiben dort liegen. Bereits ab kurz vor 21 Uhr waren in anderen Teilen der B 20 Lkw liegengeblieben und verursachten dort Staus. Die Räumdienste waren im Einsatz. Auch für die Feuerwehren kam es immer wieder zu Einsätzen, wenn dann zur Bergung oder Wiederflottmachung von Lkws die Fahrbahnen gesperrt werden mussten. Auch aufgrund umgestürzter Bäume war das ehrenamtliche Helfen der Feuerwehren gefordert. Seit den frühen Morgenstunden sind die Fahrbahnen wieder frei. Die Schäden bleiben in den meisten Fällen gering.

Nur bei einem Pkw-Unfall Höhe Traitsching auf der B 20, wo ein Pkw in den Gegenverkehr schleuderte, nicht zuletzt weil der Mercedes noch auf Sommerreifen unterwegs war, kam es zu einem größeren Schaden in Höhe von 11500 Euro. Auch der beteiligte Toyotafahrer blieb unverletzt. Hier war die FFW Traitsching im Einsatz. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Polizeimeldung