© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Landkreis Cham: Landratsamt ruft zur Impf-Registrierung der Bevölkerung über 70 Jahre auf

Im Landkreis Cham können die Impfungen der Prioritätengruppe 2 beginnen. Daher ruft der Landkreis alle Menschen über 70 Jahre auf, sich für die Impfung zu registrieren. Nahezu alle Bürgerinnen und Bürger, die älter als 80 sind hätten laut Landkreis bereits die erste Impfung erhalten. Im Landkreis liegt die Impfquote für die Erstimpfungen laut Landrat Franz Löffler bei 12,5 Prozent.

 

Die Mitteilung aus dem Landratsamt

„Die Impfungen im Landkreis Cham gehen deutlich voran. Mittlerweile haben wir eine Impfquote von 12,5 Prozent bei den Erstimpfungen erreicht“ sagt Landrat Franz Löffler. Bei den älteren Personen im Landkreis Cham ist dies besonders zu sehen: Nahezu alle Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahre, die sich für eine Impfung registriert haben, wurden erstgeimpft. In Zahlen: 6.000 Personen über 80 Jahren, das sind rund 70 Prozent der Gesamtzahl, haben die erste Impfung, 2.400 auch schon die zweite Impfung erhalten. Wer 80 Jahre und älter ist und sich noch impfen lassen möchte, sollte sich baldmöglichst über die BayImco-Internetseite www.impfzentren.bayern registrieren oder registrieren lassen. Alternativ kann die Registrierung auch über die Telefonnummer 09971 78-992 erfolgen.

Es beginnt die Impfung der Prioritätsgruppe 2, zu der insbesondere auch alle Personen gehören, die das 70. Lebensjahr vollendet haben. Falls noch nicht geschehen, bittet das Impfzentrum auch diesen Personenkreis um die Registrierung, wenn ein Impfwunsch besteht. Auch hier empfiehlt sich die Online-Registrierung über die Internetseite www.impfzentren.bayern, gegebenenfalls mit Hilfe von Angehörigen und Verwandten oder alternativ über die Hotline 09971 78-992.

Bayern hat die Anmeldungen für Corona-Impfungen im Internet vereinfacht. Man kann bis zu fünf Menschen mit einer einzigen E-Mail-Adresse für eine Impfung registrieren. Somit können zum Beispiel Kinder oder Enkelkinder ihre Angehörigen registrieren und später Impftermine vereinbaren.

Ab 31. März sollen in Bayern die niedergelassenen Ärzte als zweite Säule in die Impfstrategie eingebunden werden. Wer sich schon online über das zentrale Portal im Internet registriert hat, kann dann trotzdem zu seinem Hausarzt oder seiner Hausärztin gehen. Bei einer Impfung durch den Hausarzt wird um die Löschung des Zugangs in BayImco gebeten.

Pressemitteilung Landkreis Cham / MF

 

Weitere Meldungen zum Thema

 

Videos zum Thema