Landkreis Cham: Bewaffneter Täter nach Banküberfall auf der Flucht

In Arnschwang hat am heutigen Dienstag (8. Januar) ein Mann versucht, eine Bankfiliale zu überfallen. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz bestätigt, hat sich die Tat gegen 14:45 Uhr abgespielt. Allerdings soll der Mann nach ersten Erkenntnissen wohl kein Geld erbeutet haben.

Der Täter ist auf der Flucht und hat laut Polizei eine Pistole bei sich. Die Polizeiinspektion in Furth im Wald hat eine Großfahndung eingeleitet- sie wird dabei unter anderem von der Bereitschaftspolizei und auch von den Kollegen aus Tschechien unterstützt. Auch Hunde und ein Hubschrauber kommen zum Einsatz.

Die Mitteilung der Polizei:

Am Dienststagnachmittag ereignete sich in Arnschwang ein Banküberfall. Eine männliche Person forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe Geld. Zu einer Geldübergabe kam es nicht. Es wurde niemand verletzt. Die Polizeiinspektion Furth i. Wald  leitete umgehend eine Großfahndung ein.

Am Dienstag, 08.01.2019, gegen 14.45 Uhr, betrat ein Mann die Sparkasse am Dorfplatz in Arnschwang. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte er von einer Angestellten die Herausgabe von Geld. Zu einer tatsächlichen Übergabe kam es jedoch nicht. Der Verdächtige flüchtete ohne Beute zu Fuß über den Dorfplatz. Bei dem Überfall wurde nach ersten Erkenntnissen niemand körperlich verletzt.

Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben:

männlich, ca. 175 cm groß, 30-35 Jahre alt, westeuropäische Erscheinung, brauner/dunkelblonder Kinn- und Oberlippenbart, normale/schlanke Statur, dunkle und hüftlange Jacke, blaue Jeans, dunkles Kapuzenshirt mit weißen Zugbändern an der Kapuze, führte eine Pistole mit sich.

Die Polizeiinspektion Furth im Wald leitete umgehend eine Großfahndung mit zahlreichen Einsatzkräften ein. Dabei wurden sie von umliegenden Polizeiinspektionen, den angrenzenden Polizeipräsidien, der Bayerischen Bereitschaftspolizei, der Bundespolizei und der tschechischen Polizei unterstützt. Auch ein Polizeihubschrauber und mehrere Hundeführer waren im Einsatz. Die Öffentlichkeit wurde frühzeitig über die Medien gewarnt und informiert.

Bislang konnte der Täter nicht festgenommen werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und führt bereits Vernehmungen und Spurensicherungsmaßnahmen durch.

Polizeimeldung/MF