Landkreis Cham als Bildungsregion ausgezeichnet

Der Landkreis Cham ist gestern vom bayerischen Kultusministerium mit dem Qualitätssiegel „Bildungsregionen in Bayern“ ausgezeichnet worden. Der Landkreis Cham ist derzeit die einzige Bildungsregion in Bayern, die in ihr Konzept auch Institutionen und Schulen im Nachbarland Tschechien mit einbezieht. Auch die Integration Ausländischer Mitbürger und Migranten durch Bildung ist eine Säule des Konzeptes im Landkreis Cham.

Bayerns Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich würdigte in seiner Ansprache den oberpfälzischen Landkreis sowie die dortigen Schulen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen wegen ihres Einsatzes für die Bildungschancen der Menschen in der Region. „Dieses Engagement für die junge Generation wird mit dem Gütesiegel ausgezeichnet“, so Staatssekretär Eisenreich bei der Veranstaltung.

 

Bildung wird im Landkreis Cham großgeschrieben

„Im Landkreis Cham wird Vernetzung und Beteiligung der Bildungsakteure großgeschrieben. Der Landkreis engagiert sich beispielsweise dafür, dass die Jugendlichen einen passenden Ausbildungsplatz vor Ort finden, und hat einen Arbeitskreis ins Leben gerufen, der sich mit zukunftsweisenden deutsch-tschechischen Bildungsprojekten befasst. Die Teilnahme an der Initiative ‚Bildungsregionen in Bayern’ ist die konsequente Fortsetzung dieses Engagements“, so der Staatssekretär.

Als Beispiele für gelungene Projekte vor Ort nannte Georg Eisenreich:

– den Wettbewerb „Handwerk – bau deine Idee!“ der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, der Kreishandwerkerschaft Cham, des Aktionskreises Lebens- und Wirtschaftsraum Landkreis Cham e. V. und des Staatlichen Schulamts Cham: Mittelschülerinnen und -schüler planen und fertigen im Rahmen des Unterrichts ein selbst entworfenes technisches Werkstück und präsentieren es danach vor einer Fachjury;

– den Modellstudiengang „Dual International Mechatronik“ am Technologie Campus Cham, den der Landkreis ab 2015 initiiert. Cham ist damit der einzige Hochschulstandort mit dieser Studienmöglichkeit in Bayern.

Pressemitteilung/MF