Kurzfilmwoche Regensburg: Preise verliehen

Am gestrigen Abend, dem 25. März 2015, erreichte die 21. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg mit der Preisverleihung ihren Höhepunkt. Eine Woche lang gab es knapp 300 Filme in rund 70 Veranstaltungen zu sehen. Begleitet wurde das Filmprogramm mit Ausstellungen, Workshops und vielerlei Angeboten für Filmemacher. Viele Gäste aus dem In- und Ausland kamen extra nach Regensburg  gereist, um an dieser bunten Woche teilzunehmen.

Erneut wurden zahlreiche Preise vergeben.

Der Hauptpreis im Internationalen Wettbewerb ging an den Film Walls von Miguel López Berazas. Die internationale Jury lobte die schön geschriebene, warme Beobachtung des  Alltags, die den Betrachter dazu einlädt die Schönheit des Lebens wahrzunehmen. Der Regisseur kam extra  aus Spanien angereist, um den Preis persönlich entgegenzunehmen.

Joachim Wolbergs durfte den Preis der Stadt Regensburg zum ersten Mal in seiner Funktion als Oberbürgermeister an den Film Los Contreras Family von Alejandro Becerril Elías aus Mexiko vergeben. Die Jury der Jungen hat diesen Film zum Gewinner auserkoren, da er rund und stimmig
ist und die einfallsreiche Story in einem guten Drehbuch umgesetzt wurde.

Der BMW-Kurzfilmpreis im Deutschen Wettbewerb ging an Boulevard’s End von Nora Fingscheidt. Die Regisseurin schaffe es, den Zuschauer mit ruhigen, genau kadrierten Einstellungen, in einen ganz eigenen Kosmos  zu entführen: auf den Venice Pier an der US-amerikanischen Westküste, dort, wo der Sunset Boulevard auf den Pazifik stößt.

Der Max-Bresele-Gedächtnispreis ging an Zora Rux für den Film Geschützter Raum. Die Regisseurin zeige in ihrem Film auf beeindruckende und konsequente Art, was man tun kann, wenn reale Machtverhältnisse und Gewalt in einen geschützten,  basisdemokratisch-solidarisch organisierten Raum einbrechen, so die    deutsche Jury.

Gleich zweimal belohnt wurde der regionale Filmemacher Thomas Zeug für seinen Film 2 Aliens. Er konnte sowohl wie FFF-Jury als auch die Regionalfenster-Jury mit seiner Animation überzeugen. Die  Regionalfenster-Jury lobte die professionelle Animation, den  spannenden Plot, die liebevolle Figurenzeichnung und die witzigen Dialoge. Und die FFF-Jury möchte mehr von Thomas Zeugs Galaxie sehen.

Der Kinokneipen-Publikumspreis ging an Michael Binz‘ Film Herman the  German. Und erneut konnte die Schülergruppe des Goethe-Gymnasiums  überzeugen. Ihr Film Stufen gewann den Regionalfenster-Online-Award.

Pressemitteilung/MF