© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Kurzfilmwoche Regensburg: Kanapee statt Kino

Die Regensburger Kurzfilmwoche ist seit 1994 fester Bestandteil des Regensburger Frühlings. Dieses Jahr wurde sie aufgrund der Pandemie in den Mai verschoben mit der Absicht präsent stattfinden zu können. Doch die aktuellen Inzidenzwerten machten den ambitionierten Plänen der Veranstalter einen Strich durch die Rechnung, weshalb die Kurzfilmwoche nun digital stattfindet.

Normalerweise wird der Frühling in Regensburg mit der Kurzfilmwoche eingeleitet. Dieses Jahr hat das Kurzfilmfestival seinen Zeitraum extra in den Mai verlegt, in der Hoffnung, doch als Präsenzveranstaltung stattfinden zu können. Doch aufgrund der Pandemiesituation und der aktuellen Inzidenzen ist das Planen von Präsenzveranstaltungen zurzeit unmöglich. So hat auch die Kurzfilmwoche beschlossen als reines OnlineEvent stattzufinden.

Alle Interessierten können sich in der Zeit vom 21. Mai bis zum 6. Juni 2021 das Filmprogramm des Festivals online ansehen.

Kurzfilmliebhaber*innen werden dabei trotzdem voll auf ihre Kosten kommen, denn das Festival zeigt verteilt auf 27 Kurzfilmprogramme 191 Filme aus 47 Ländern von Algerien, über Jordanien und Qatar bis nach Vietnam. Zusätzlich gibt es ein Eröffnungsfilmprogramm, Preisträgerprogramme und abschließend die Preisverleihung. Die Kurzfilmwoche wäre außerdem nicht die Kurzfilmwoche, wenn sie nicht versuchen würde den Filmfans ein tolles KurzfilmEvent mit kreativen Momenten und innovativen Möglichkeiten des Austausches zu bieten. Wer Regensburg noch nicht kennt, dem wird mithilfe der Online-Edition die Möglichkeit geboten auch außerhalb der oberpfälzischen Hauptstadt den Zauber Regensburgs und seiner Bewohner*innen kennenzulernen, denn die Programme sind deutschlandweit abrufbar.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kurzfilmwoche.de.

PM Kurzfilmwoche Regensburg/JM