© Wolfram Schmidt, Regensburg

Kunstforum Ostdeutsche Galerie: Programm für 2016 vorgestellt

Fotografie, Grafik, Objektkunst – dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie steht 2016 ein vielseitiges Jahr bevor: Mit drei völlig verschiedenen Sonderausstellungen und einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm trägt das Kunstforum zum kulturellen Leben in Regensburg bei.

„Unser Jahresprogramm 2016 entführt die Besucherinnen und Besucher in poetische Welten, in phantastische Welten und in skurrile, vielleicht sogar ein klein wenig kulinarische Welten. Bunt sind sie alle, auch wenn es sich bei den Exponaten um Schwarzweiß-Fotografien, um Zeichnungen und Grafiken sowie um Plastiken und Objekte handelt“, fasst Direktorin Dr. Agnes Tieze die Vielfalt des Programms zusammen. Doch bevor die erste Sonderausstellung des Jahres 2016 beginnt, läuft noch bis 31. Januar 2016 „Messerscharf und detailverliebt. Werke der Neuen Sachlichkeit“.

Die Sonderausstellungen 2016 im Detail:

 


 

 

Detlef Orlopp. Nur die Nähe – auch die Ferne. Fotografien

Laufzeit: 5. März bis 5. Juni 2016
Eröffnung: Freitag, 4. März 2016, 19 Uhr

Kuratorin Regensburg: Dr. Agnes Tieze, Direktorin Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Ausstellungskonzeption: Florian Ebner, Leiter der fotografischen Sammlung im Museum Folkwang, Essen


 

Alfred Kubin und seine Sammlung

Laufzeit: 1. Juli bis 18. September 2016
Eröffnung: Donnerstag, 30. Juni 2016, 19 Uhr

Kuratorin Regensburg: Dr. Agnes Tieze, Direktorin Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Ausstellungkonzeption: Mag. Monika Oberchristl, Grafische Sammlung, und Mag. Gabriele Spindler, Leiterin der Landesgalerie Linz des Oberösterreichischen Landesmuseums

 


 

 

Lovis-Corinth-Preis 2016: Daniel Spoerri

Laufzeit: 23. Oktober 2016 bis 26. Februar 2017
Eröffnung: Samstag, 22. Oktober 2016, 19 Uhr

Kurator: Dr. Gerhard Leistner, Leiter der Sammlung Gemälde und Skulpturen, Kunstforum Ostdeutsche Galerie

 


 

Während die Sonderausstellungen im Erdgeschoss weiterlaufen, kann die Dauerausstellung im Obergeschoss in der Zeit der bevorstehenden Dachsanierung nicht in ihrer bisherigen Form erhalten bleiben. Nach einer kurzen Kompletträumung werden die Highlights der Dauerausstellung, die seit 2005 unter dem Titel „Erinnerung & Vision“ zu sehen ist, in zwei Räumen gehängt. Anschließend soll eine Neukonzeption erfolgen. Im Oktober 2015 steht die jetzige Dauerausstellung nochmals im Mittelpunkt. Etliche Führungen beleuchten die verschiedenen Epochen, Künstler und Gattungen, so dass der Facettenreichtum der Präsentation noch einmal voll zur Geltung kommen kann.

Pressemitteilung/MF