Kunst oder Krempel? Polizei findet Antikes

Der Polizei in Waidhaus sind einige -offenbar gestohlene- antike Möbel und Kunstwerke ins Netz gegangen. Jetzt wird nach Hinweisen zu den Bildern und Kunstgegenständen gesucht:

Die Polizeiinspektion Fahndung (PIF) stellte in einer Großraumlimousine der Marke Peugeot 807 mit tschechischem Kennzeichen antike Gebrauchsgegenstände und einige Gemälde sicher. Der 41-jährige Fahrer aus Tschechien war am Freitag, 3.7. um 20.05 Uhr auf der Autobahn A 6 in Richtung Grenze unterwegs. Das Kennzeichen des Fahrzeugs war im Fahndungssystem ausgeschrieben und die beiden Insassen bereits einschlägig wegen Diebstahl in Erscheinung getreten.

Da die tschechischen Staatsangehörigen zu ihrer besonderen Fracht keine Angaben machen wollten und keine Kaufbelege mitführten, konnte ein Diebstahl nicht ausgeschlossen werden. Im Fahrzeug lagen ein Ölgemälde mit einem Blumenmotiv in der Größe 130 mal 78 cm, eine Lithographie der Größe 96 mal 45 cm und eine Bleistiftzeichnung auf Leinwand mit dem Ausmaß 96 mal 45 cm. Inwieweit es sich bei dem „Blumen-Stillleben“ um ein wertvolles Gemälde des bekannten Künstlers “Jean Baptiste Robie” oder um eine Fälschung handelt, werden die weiteren Ermittlungen ergeben. Ein echter „Robie“ wird mit 20.000 Euro gehandelt. Die Initialen „HJ“ auf dem Bild mit dem Engel könnten auf Jules Herbert hinweisen, einem Maler aus dem 19. Jahrhundert.

Zwei der Bilder sind gerahmt, waren in schwarzer Folie eingewickelt und befanden sich auf dem Dachträger des Peugeot. Zudem wurden 4 antike Stühle mit Armlehnen, 6 Stühle ohne Armlehnen, 1 Holztisch (klappbar) und 4 geschnitzte Holzleisten aufgefunden. Auch ihr gehen die Ermittlungen der PIF in Richtung „Kunst oder Krempel, wertvolle Antiquitäten oder antike Gebrauchsgegenstände. Die ersten Hinweise der umfangreichen Recherchen führten nach Westeuropa und nach Belgien. Hinweise zu den Bildern und Gegenständen nimmt die Polizeiinspektion Fahndung in Waidhaus unter Telefon 09652/1890 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

PM/MF