Krones senkt Kosten und punktet bei Aufträgen

Der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller Krones hat zu Jahresbeginn von weiteren Kostensenkungen profitiert und wieder mehr Aufträge erhalten. Der Überschuss kletterte im Vergleich mit den ersten drei Monaten des Vorjahres um gut elf Prozent auf knapp 30 Millionen Euro, wie das Oberpfälzer MDax-Unternehmen am Mittwoch in Neutraubling bei Regensburg mitteilte. Der Umsatz stieg um knapp drei Prozent auf 703 Millionen Euro. Vorstandschef Volker Kronseder sieht den Konzern damit im Plan, die Ziele bei Umsatz und Profitabilität für das Gesamtjahr zu erreichen.

Die Erlösentwicklung von Januar bis März sei im Rahmen der saisonalen Erwartung ausgefallen, hieß es. Bis Ende des Jahres strebt der Konzern weiter ein Umsatzwachstum von vier Prozent an. Im Geschäftsjahr 2013 hatte Krones knapp 2,7 Milliarden Euro umgesetzt und das Ergebnis nach Steuern von 68 auf 119 Millionen Euro gesteigert.

Die Auftragslage besserte sich zum Jahresbeginn 2014 nach einem etwas schwächeren Bestellvolumen aus dem Vorquartal wieder. Der Ordereingang legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 8 Prozent auf 738,8 Millionen Euro zu, der Auftragsbestand erreichte Ende März 1,03 Milliarden Euro. DZ-Bank-Analyst Markus Turnwald bescheinigte dem Unternehmen einen überraschend guten Start in das Jahr. Marge und Auftragseingang seien gut ausgefallen.

 

dpa/lby