© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Kriminalität: Überfallserie in Regensburg

Eine Überfallserie beunruhigt die Menschen in Regensburg. Fünf Mal in den letzten Tagen haben Täter Menschen auf offener Straße überfallen und teilweise mit einer Pistole bedroht. Ob es Zusammenhänge zwischen den einzelnen Taten gibt steht noch nicht fest.

Bereits am 20. Dezember hatte ein Täter mit Hilfe einer Pistole um 22 Uhr einen 23-jährigen Studenten in der Schwarze-Bären-Straße erpresst und ihm Geld abgenommen. Nur drei Stunden später hat er noch einmal zugeschlagen und eine Studentin in der Ostengasse überfallen.

Am 22. Dezember gegen 19 Uhr wurde ein 39-jähriger Regensburger in der Nähe seiner Wohnung in der Theodor-Storm-Straße niedergeschlagen und überfallen. In der Nacht am Freitag ist eine 20-Jährige dann um kurz vor 01:00 Uhr mit einer Schusswaffe bedroht worden. Auch ihr wurde Bargeld und das Smartphone gestohlen. Der bislang aktuellste Vorfall hat sich vorgestern ereignet: Zwei 15 Jährige sind gegen 18 Uhr auf einem Bolzplatz in der Theodor-Körner-Straße von zwei mit einer Pistole bewaffneten Tätern überfallen worden. Auch hier erbeuteten die Täter Geld und Smartphones.

Seit einer Woche gibt es im Regensburger Stadtgebiet vermehrt Überfälle auf offener Straße. Das letzte Mal wurden zwei 15-Jährige in der Theodor-Körner-Straße Opfer von zwei bislang unbekannten Tätern. Die Polizei kann noch nicht mit Sicherheit sagen, ob es Zusammenhang zwischen den insgesamt fünf Taten gibt.

 

 

Polizeisprecher Albert Brück zu den Vorfällen

Die Beute der Täter: Jeweils nur ein niedriger Geldbetrag um 100 € und die Smartphones der Überfallenen. In drei der fünf Überfälle sind die Opfer mit einer Pistole bedroht worden.

Sollte man selbst Opfer eines solchen Überfalls werden, rät die Polizei dazu, den Forderungen des Täters nachzukommen und nicht auf Konfrontation zu gehen – um körperlichen Schaden zu vermeiden.

 

StS/MF