KreBeKi: Online-Adventskalender für kranke Kinder

Mit einem virtuellen Adventskalender sorgt KreBeKi, die Stiftung für krebskranke Kinder und Kinder mit einer Behinderung, für vorweihnachtliche Stimmung. Schwer kranken Kindern mit einer Behinderung soll damit die Weihnachtszeit versüßt werden. Natürlich dürfen auch gesunde Kinder und Jugendliche den Adventskalender nutzen. 

Der Kalender ist ein Gemeinschaftsprojekt vieler KreBeKi-Unterstützenden und soll auf neuen Wegen für einen vorweihnachtlichen Zusammenhalt sorgen.

Hinter den Türchen verstecken sich selbstproduzierte Videos der teilnehmenden Kinder und KreBeKi-Unterstützer*innen. Doch auch Prominente wie der Comedian und Bauchredner Sebastian Reich und Amanda, der Musiker DONIKKL, Sing- und Songwriter Hubert Treml und viele mehr stimmen mit kleinen Beiträgen und viel Herz die Weihnachtszeit ein. Das erste Türchen darf in der Nacht auf den 1. Dezember unter www.krebeki.de/adventskalender geöffnet werden.

 

Ursprung der Idee

Entstanden ist die Idee in dem „Mitmach-Chat Moritz“, ein wöchentlicher Videochat für Kinder und Jugendliche aus Risikogruppen, mit dem sie trotzt Kontaktverbot ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln und gleichzeitig mit der Lehre von digitalen Medien in Kontakt kommen können. Den Chat moderieren die BR-Reporterin Meike Föckersperger und der Regensburger Musiker Hubert Treml. Seit Kurzem ist unser Mitmach-Chat auch Preisträger des Bürgerpreises 2020 des Bayerischen Landtags.

 

Über die Stiftung „KreBeKi“

Die Stiftung für krebskranke und behinderte Kinder in Bayern, kurz „KreBeKi“ genannt, engagiert sich auf vielfältige Weise dafür, Kindern und Jugendlichen in Bayern, die von Krebs oder einer Behinderung betroffen sind, langfristig zu helfen, sie zu fördern und dabei auch durch vielfältige Aktivitäten auf deren Probleme und Anliegen aufmerksam zu machen. Die Stiftungsvorsitzenden und das Kuratorium arbeiten ausschließlich ehrenamtlich und verwirklichen durch Spenden den Stiftungszweck.

 

Pressemitteilung KreBeKi/MB