Kommunale Verdienstmedaille in Gold für Christa Meier

Innenminister Joachim Herrmann hat am Montag, 11. Juli 2016, 27 Personen des öffentlichen Lebens die Medaille in Gold und Silber für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung verliehen. Die Regensburgerin Christa Meier wurde mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet.

 

Christa Meier ist Mitglied des Stadtrats Regensburg, ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Regensburg und ehemaliges Mitglied des Bayerischen Landtags. Sie stellt sich seit 44 Jahren mit außergewöhnlichem Engagement und großer Einsatzfreude in den Dienst der kommunalen Selbstverwaltung.

 

1972 wurde sie erstmals in den Stadtrat Regensburg gewählt, dem sie zunächst 18 Jahre lang angehörte. 1990 wählten die Regensburger Bürgerinnen und Bürger Christa Meier zu ihrer Oberbürgermeisterin und mit ihr die erste Frau an die Spitze einer bayerischen Großstadt. Nach ihrem Ausscheiden aus diesem Amt gehört sie seit 1996 erneut dem Stadtrat an.

Von 1978 bis 1990 hat Christa Meier zusätzlich zu ihrem Mandat als Stadträtin Verantwortung auf Landesebene übernommen und die kommunalen Interessen auch als Mitglied des Bayerischen Landtags nachdrücklich vertreten. 

 

Als erste Frau führte sie acht Jahre lang den Vorsitz im kulturpolitischen Ausschuss. Für Chancengerechtigkeit in der Bildungspolitik einzutreten, war dabei eines ihrer Hauptanliegen. Ihre weitreichende kommunalpolitische Erfahrung kam auch der Arbeit der kommunalen Spitzenverbände zugute. Für die Belange aller Städte hat sich Christa Meier kompetent im Bayerischen und im Deutschen Städtetag engagiert.

 

Christa Meiers soziales Engagement

Bis heute engagiert sie sich unermüdlich für die städtische Gemeinschaft. Durch ihr vorbildliches Wirken als Stadträtin und Oberbürgermeisterin hat sich Christa Meier in den vergangenen vier Jahrzehnten bleibende Verdienste um die Stadt Regensburg erworben. Dabei hat sie sich von Anfang an dem sozialen Auftrag verpflichtet gefühlt und diesen in allen ihren Funktionen auf vielfältige Weise mit Leben erfüllt.

Ihr Wirken war stets von ihrer sozial orientierten Grundhaltung und einer uneingeschränkten Solidarität für ihre Mitmenschen geprägt. Die Förderung des sozialen Wohnungsbaus, der intensive Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen und die Einführung der Mittagsbetreuung an Schulen, die bayernweit zum Vorbild wurde, sind in der Stadt Regensburg eng mit ihrem Namen verbunden.Dank ihrer Initiative konnte auch die Einrichtung eines Seniorenamtes als Anlaufstelle für die älteren Bürgerinnen und Bürger realisiert werden.

Über die sozialpolitischen Themen hinaus zählen zu den Arbeitsschwerpunkten von Christa Meier die Bereiche Umwelt, Verkehr und Abfallentsorgung. Während ihrer Amtszeit als Oberbürgermeisterin wurde der Stadtverwaltung ein Umweltreferat angegliedert und ein bundesweit beachtetes Abfallwirtschaftskonzept erarbeitet. Ein wichtiges Anliegen war und ist ihr die Gleichstellung von Frauen und Männern. Zudem engagiert sie sich dafür, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in politische Entscheidungsprozesse einzubinden. Auch nach 44 Jahren intensiver kommunalpolitischer Tätigkeit setzt sich Christa Meier mit unvermindertem Elan zielstrebig für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger ein und leistet wertvolle Arbeit für ihre Heimatstadt.

 

 

Die Kommunale Verdienstmedaille

Mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Gold, Silber oder Bronze werden jährlich Personen geehrt, die sich insbesondere durch langjährige Tätigkeit als kommunaler Mandatsträger oder in anderen kommunalen Ehrenämtern um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben. Die Bürgerinnen und Bürger können Anregungen für diese Ehrung mit einer Darstellung der Verdienste bei der Gemeinde oder beim Landratsamt einreichen. Diese und eigene Vorschläge geben die Gemeinden und Landratsämter über die Bezirksregierungen an das Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr weiter.

 

 

pm/MB