Knabenchöre kämpfen mit Flashmob um Nachwuchs

Mit einem Flashmob wollen zahlreiche Knabenchöre um Nachwuchs werben. «Unter dem Hashtag #KulturGutKnabenchor treten 46 Knabenchöre aus Deutschland, Österreich und der Schweiz virtuell auf», sagte Marcus Weigl von den Regensburger Domspatzen, die die Aktion mit den Augsburger Domsingknaben, dem Tölzer Knabenchor und dem Windsbacher Knabenchor starteten. Am Samstag, fünf Minuten vor zwölf Uhr, sollen die Chöre ihre Version von «Viva la musica» auf ihren Social-Media-Kanälen veröffentlichen.

«Für die Nachwuchssuche ist es fünf vor zwölf», betonen die Knabenchöre in einem Statement. Chorproben müssten in der Corona-Krise ausfallen oder könnten nur mit wenigen Sängern stattfinden. Ohne Konzerte und Schnupperangebote sei es schwierig, Nachwuchs für das Singen zu begeistern.

Im schlimmsten Fall müssten in Zukunft Konzerte wie Bachs Weihnachtsoratorium oder Mozarts Requiem ausfallen, warnen die Chöre. Auch große Häuser wie die Bayerische Staatsoper könnten womöglich nicht mehr regelmäßig die Knabenstimmen besetzen.

«Wir kämpfen alle mit den gleichen Problemen», betonte Weigl von den Regensburger Domspatzen. «Ich finde es sehr schön, dass wir in dieser Zeit zusammenfinden.» Der Flashmob soll erst der Anfang sein, die Initiative will weiter Buben für das Chorsingen begeistern.

dpa

 

 

Die Regensburger Domspatzen auf Youtube