Kluge Niederbayern bevorzugen Realschulen

In Bayern zählt die Realschule zu den beliebtesten Schularten. Vor allem in ländlichen Regionen wird sie gegenüber dem Gymnasium bevorzugt. Besonders ausgeprägt ist dieser Trend in Niederbayern: 47 Prozent haben die Noten fürs Gymnasium, aber nur 31 gehen auch hin.

Die Gründe für die Realschule sind vielfältig: kürzere Anfahrtswege, weniger Stress als im G8 oder auch die höhere Wertschätzung von Handwerksberufen auf dem Land. Außerdem lässt sich auch nach dem Abschluss an weiterführenden Schulen noch das Abitur machen. 

 

08.05.2013/CB

 

Foto: Realschule Roding/ Archiv