Kloster Weltenburg wappnet sich gegen Hochwasser

Der Krisenstab „Hochwasser“ des Landratsamtes Kelheim hielt heute Vormittag eine weitere Lagebesprechung ab: Es werden Wasserstände in der Höhe des Hochwassers von 2002 und 2005 von ca. 700 cm erwartet; Bürgertelefon ab 14 Uhr bis 20 Uhr eingerichtet

 Heute Nacht um 1.30 Uhr wurde beim Donaupegel Kelheim die Meldestufe 3 erreicht. Da der Deutsche Wetterdienst nach Unterbrechung in der Nacht zum Sonntag weiterhin Regenfälle vorhergesagt hat, wird deshalb mit einem weiteren Anstieg der Donau gerechnet, allerdings langsamer als bisher vorhergesagt.

 Die Meldestufe 4 wird voraussichtlich heute am frühen Abend erreicht werden. Der Scheitel der Hochwasserwelle wird aber erst für Dienstag, den 04.06.2013 erwartet.

 Die Donau-Gemeinden Neustadt a. d. Do., Kelheim, Saal a. d. Do. und Bad Abbach haben die Hochwasserschutzmaßnahmen bereits in Angriff genommen. Der Hochwasserschutz am Kloster Weltenburg ist bereits vollständig aufgebaut.

 Am Pegel der Abens in Mainburg wird derzeit eine weitere Hochwasserwelle erwartet, nachdem der Pegel heute Nacht vorübergehend deutlich gefallen war. Der Pegel in Aunkofen steigt weiterhin kontinuierlich und hatte um 12.00 Uhr 309 cm erreicht, mit weiterhin steigender Tendenz

 Im Feuerwehrgerätehaus der Stadt Kelheim hielt heute Vormittag um 10.00 Uhr der Krisenstab des Landkreises Kelheim eine weitere Lagebesprechung ab. Im Beisein des Landrates Hubert Faltermeier informierte ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes Landshut den Krisenstab und auch die anwesenden Vertreter der Gemeinden, Feuerwehren und der Hilfsorganisationen über die Prognosen zum weiteren Verlauf des Hochwassers.

 Dabei werden in den nächsten Tagen voraussichtlich Pegelstände wie in den Jahren 2002 und 2005 erwartet wobei derzeit der Höchstwasserstand der Donau mit einem Pegel Kelheim von 700 cm vorhergesagt wird.

 Dadurch wird es auch vermehrt zu Straßensperrungen kommen, die zeitnah bekannt gegeben werden.