Kellerbrand in Regensburg geht glimpflich aus

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr mussten gestern Abend gegen 18:40 Uhr zu einem Kellerbrand in die Regensburger Eberlstraße ausrücken. Die Einsatzkräfte wurden bereits von den Hausbesitzern empfangen. Zwei der Anwohner wurden vom Rettungsdienst versorgt.

Sofort wurde mit der Suche nach den vermissten Haustieren und der Brandbekämpfung begonnen. Ein  Trupp ging im Dachgeschoss auf die Suche nach den abgängigen Katzen  und zwei Trupps der der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehr Graß begannen im Keller mit der Brandbekämpfung.

Schon nach kurzer Zeit konnte eine Stubentiger sicher ins Freie gebracht werden. Zur Entrauchung wurde ein Hochdrucklüfter benutzt und kaum lichtete sich der Rauch im Treppenhaus fand die andere Katze von selbst den Weg ins Freie.

Nach einer knappen Stunde war der Brand unter Kontrolle. Die kompletten Arbeiten waren gegen 21Uhr abgeschlossen. Allerdings suchten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr das Haus gegen 23 Uhr nochmal zu einer Nachschau auf. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Bewohner konnten leider nicht zurück in ihr Haus und kamen bei Verwandten unter.

 

pm/LS