Kelheimer Donaubrücke muss nicht neu geteert werden

Die Donaubrücke bei Kelheim muss kein zweites Mal asphaltiert werden. Die Mängel der Teerschicht bewegen sich weitgehend im Toleranzbereich. Trotzdem wird das dafür verantwortliche Unternehmen die Asphaltdecke auf ihre Kosten nachbessern, so Tiefbauamtsleiter Andreas Fischer. Die Arbeiten mit einer Spezialfeinfräse führt die Firma aus Oberbayern an diesem Donnerstag durch.
Mit größeren Behinderungen müssen die Verkehrsteilnehmer aber nicht rechnen. Bereits Ende September war die Brücke für anderthalb Wochen für den Verkehr gesperrt und neu geteert worden. Bei diesen Arbeiten kam es zu Komplikationen mit einer Asphaltmaschine. Dabei hat der Teer kleine Wellen bekommen.

 

LS