Kelheim: Warnstreik in der Goldberg-Klinik

Die Gewerkschaft ver.di hat auch an der Goldberg-Klinik für Donnerstag, den 21. April 2016 zwischen 11:00 und 15:00 Uhr Warnstreiks angekündigt. Nach derzeitigen Einschätzungen werden insbesondere einige Stationen, der Operationsbereich, der Sozialldienst, der Patiententransport, der Küchenbetrieb und der Reinigungsdienst von diesen Streiks betroffen sein. Natürlich ist es unbestritten, dass auch den Beschäftigten eines Akutkrankenhauses in der Grundversorgung ein Streikrecht zusteht. Wobei alle Beteiligten, also sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmerseite, sich der besonderen Verantwortung für die kranken Patientinnen und Patienten bewusst sind. Es wurde zwischen der Goldberg-Klinik und den Streikleitern von ver.di vereinbart, dass Notfälle auch während der Warnstreiks sachgerecht behandelt werden.

Planbare Eingriffe, die ohne Patientengefährdung zu einer anderen Zeit durchgeführt werden können, entfallen während der Zeit des Warnstreiks. Auch geht die Klinikleitung davon aus, dass durch die Teilnahme der Beschäftigten an den Warnstreiks, es zu Wartezeiten im Klinikablauf kommen wird, wenn damit nicht die Gesundheit oder das Leben von Patienten gefährdet wird.

Zum Streik aufgerufen sind grundsätzlich die Beschäftigten an der Goldberg-Klinik, die in die Zuständigkeit der Gewerkschaft ver.di fallen. Der Ärztliche Dienst am Krankenhaus wird üblicher Weise nicht mehr durch ver.di vertreten.

 

PM/LH