© Alexander Auer

Kelheim: Trafobrand an Goldbergklinik – Stromversorgung wieder hergestellt

Ein Feuer an einem Transformator hat heute für einen großen Einsatz für die Rettungskräfte an der Kelheimer Goldbergklinik gesorgt. Nach ersten Meldungen war ein Großteil der Stromversorgung im Krankenhaus zunächst zusammengebrochen. Personen waren aber zu keiner Zeit in Gefahr, da Operationen über eine kurzfristige Stromversorgung per Batterie zuende gebracht werden konnten.

Die Notstromversorgung hat unmittelbar nach dem Brand nicht funktioniert, weil das Feuer offenbar genau in diesem Teil der Versorgung ausgebrochen ist.

 

Kelheim: Stromausfall in Goldbergklinik

Stromversorgung konnte wiederhergestellt werden

Gegen 14:30 Uhr war die Stromversorgung vor Ort wieder hergestellt, wie das Landratsamt Kelheim mitteilt:

Wie die Geschäftsführung der Goldberg-Klinik mitgeteilt hat, ist die Stromversorgung über das öffentliche Netz an der Goldberg-Klinik wieder hergestellt, die Einsatzmaßnahmen können zurückgefahren werden.

 

Am Vormittag führte ein Schmorbrand in einem Trafo an der Goldberg-Klinik Kelheim zu einem Stromausfall.

 

Patienten bzw. Personen kamen durch den Stromausfall nicht zu Schaden.

 

Landrat Martin Neumeyer:

Ich danke allen Einsatzkräften, der Geschäftsführung der Goldberg-Klinik, den Ärzten, Schwestern und Pflegekräften und dem technischen Personal für das engagierte und beherzte Eingreifen sowie die Wiederherstellung der Stromversorgung. Insbesondere danke ich den Patientinnen und Patienten für das gezeigte Verständnis.

Die Mitteilung der Polizei in Kelheim:

Am Donnerstag, den 05.04.2018, kam es gegen 10:30 Uhr zu einem Schwelbrand in der Kompensationsanlage der Trafostation im Keller der Goldbergklinik in Kelheim.

Der Brand konnte durch die alarmierte Feuerwehr umgehend gelöscht werden. Die Arbeiten an der Stromversorgung der Klinik dauerten bis ca. 14:20 Uhr.

Infolge der Rauchentwicklung wurde eine Person mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ärztlich behandelt, nach Abschluss der medizinischen Untersuchungen wurden bei den Betroffenen keine Verletzungen festgestellt.

Aufgrund der Brandmeldung sowie der Schwankungen in der Stromversorgung der Klinik wurden vorsorglich zahlreiche Rettungskräfte alarmiert. Im Einsatz waren die Feuerwehren Kelheim, Kelheimwinzer, Affecking und Ihrlerstein sowie ein Großaufgebot des Rettungsdienstes.

Aufgrund des Brandes mussten keine Patienten aus der Klinik verlegt werden, der Klinikbetrieb läuft seit 14:20 Uhr wieder an.

Nach momentanem Stand kam es wegen einer technischen Ursache zu dem Schwelbrand in dem Verteilerkasten. Der genaue Sachschaden kann zum momentanen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.

 

 

MF