Kelheim: Osttangente bis Ende Oktober gesperrt

Ab heute (21.08.) ist die Osttangente (Staatsstraße 2233) in Kelheim für den Verkehr vollständig gesperrt. Mit den Arbeiten wird auch der Fahrbahnbelag im Bereich zwischen dem Kreisverkehr McDonald's und dem Anschluss Schäfflerstraße (Einkaufszentrum Kelheim) erneuert. Die Gesamtarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober diesen Jahres.
 

Erster Bauabschnitt und Umleitungsstrecke

Im ersten Bauabschnitt ist eine Vollsperrung der Strecke zwischen der Anbindung Kreisverkehr McDonald’s bis zur Kreuzung mit der Kelheimwinzerstraße erforderlich.
 
 
Der Verkehr aus Richtung Weltenburg wird ab dem Kreisverkehr Mc Donalds über die Regensburger Straße, Starenstraße und die Kelheimer Ortsumgehung wieder auf die Staatsstraße am „Krankenhauskreisverkehr“ umgeleitet. Die Gegenrichtung wird analog geführt. Die Umleitungsstrecken sind in beide Richtungen entsprechend beschildert.
Die Kreuzung St 2233 / Kelheimwinzer Straße, die Anbindung des Einkaufzentrums Kelheim (Schäfflerstraße) sowie die Auffahrtsrampe der Bahnhofstraße in die St 2233 Richtung Weltenburg bleiben im ersten Bauabschnitt frei befahrbar.
 

Zweiter Bauabschnitt

Im zweiten Bauabschnitt muss die Osttangente zwischen der Anbindung Kreisverkehr McDonald’s bis zur Anbindung der Schäfflerstraße (Zufahrt Einkaufszentrum Kelheim) vollständig für den Verkehr gesperrt werden.
 
Die Arbeiten wurden nach öffentlicher Ausschreibung an die Firma LS Bau AG aus Ziemetshausen vergeben. Die Kosten in Höhe von rund einer Million Euro werden vom Freistaat Bayern als Straßenbaulastträger der Staatsstraße 2233 getragen.
 
Die Vollsperrung ist unumgänglich, um die Bauarbeiten zügig und qualitativ hochwertig durchzuführen und gleichzeitig die Sicherheit für die beteiligten Arbeiter gewährleisten zu können.
Die Bauarbeiten sind witterungsabhängig und können sich bei entsprechend schlechter Witterung noch zeitlich nach hinten verschieben.
 
 
Über den Beginn der zweiten Bauphase sowie die zughörige Umleitungsstrecke wird das Staatliche Bauamt Landshut in einer eigenen Pressemitteilung zum Ende des ersten Sanierungsabschnittes informieren.

 

 

pm/LS