Kelheim: Gefährliche Körperverletzung in Asylunterkunft

Am frühen Dienstagmorgen (31.05.16) gegen 3 Uhr, erschien ein 20-jähriger irakischer Asylbewerber mit Schnittverletzungen an der Hand und am Kopf bei der Polizeiinspektion Kelheim. Er gab an, mit einem anderen Bewohner, einem 29-jährigen somalischen Asylbewerber, in Streit geraten zu sein. Dabei wurde er, seinen Angaben zu Folge, von diesem mit einem Messer verletzt. Der verletzte Mann wurde zunächst mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht, nach ambulanter Versorgung aber wieder entlassen.

Der vermeintliche Täter konnte wenig später von Beamten der Kelheimer Polizei in der Asylunterkunft festgenommen und zur Inspektion gebracht werden. Auch dieser war bei der Auseinandersetzung leicht an der Hand verletzt worden. In der Unterkunft konnte ein Messer mit Blutanhaftungen sichergestellt werden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, der Somalier wurde in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Kriminalpolizei Landshut ermittelt nun in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen gefährlicher Körperverletzung.

PM/MF