Keine Drohnenflüge über der Oberpfalz

Kleine, unbemannte Aufklärungsflieger, sogenannte Drohnen- heute gehören sie zum Standardarsenal jeder Armee. Spätestens, wenn die Flugobjekte mit Waffen ausgerüstet werden regen sich aber immer öfter Proteste in der Bevölkerung. Genauso, wenn Flüge der Drohnen über Wohngebieten stattfinden sollen. Auch in der nördlichen Oberpfalz war so etwas geplant- jetzt verzichtet die US-Armee aber wohl darauf.

Nachdem die Verhandlungen mit dem Verteidigungsministerium in Berlin ins Stocken geraten waren, will die US-Armee jetzt keine Drohnenflüge über der Oberpfalz starten. Geplant war ursprünglich, die kleinen Flugzeuge zwischen Hohenfels und Grafenwöhr fliegen zu lassen, ausschließlich zu Transportzwecken. Das hatte bei Grafenwöhr Proteste von Bürgergruppen nach sich gezogen. Die Entscheidung der US-Armee hat keine Auswirkungen auf Drohnenflüge innerhalb der beiden Truppenübungsplätze, diese werden fortgesetzt.

 

MF