Katastrophenalarm im Landkreis Regensburg

Aufgrund der sich mittlerweile verschärften Hochwassersituation muss nun auch im Landkreis Regensburg der Katastrophenalarm ausgerufen werden. Bei einer im Landratsamt Regensburg am Dienstagvormittag stattgefundenen Besprechung unter der Leitung von Stellvertretendem Landrat Otto Gascher wurde die sich zwischenzeitlich für den Landkreis Regensburg ergebende Hochwasserlage eingehend erörtert. Aus folgenden Gründen wurde entschieden, den Katastrophenalarm nun auch für den Landkreis Regensburg auszulösen:

 

Der Pegel Oberndorf / Donau befindet sich in Meldestufe 4 und weist noch immer stetig steigende Tendenz auf. Bei einem prognostizierten Höchststand von 695 cm (Stand: 10.07 Uhr) ist ein größerer Teil der Bebauung betroffen. Laut Aussage des Wasserwirtschaftsamtes Regensburg (Stand: 10.00 Uhr) gegenüber Vertretern der Feuerwehr ist zudem für Matting ein Anstieg um weitere 21 cm zu erwarten.

 

Im Bereich Regendorf ist ein Straßendamm stark durchweicht und droht abzurutschen. In diesem Fall würden Teile von Regendorf überflutet.

 

Im Bereich Sulzbach sind durch einen Rückstau des Otterbachs mehrere Wohnhäuser betroffen.

 

Durch die hohe Fließgeschwindigkeit der Donau droht der Zulauf der Naab blockiert zu werden. Bei Anhalten dieser Situation wäre Mariaort verstärkt betroffen.

 

Angesichts der Probleme im Bereich Bach a.d. Donau am Freitag (31.05.2013) und dem bestehenden Rückstau der Nebenflüsse ist ein Ausfall der Schöpfwerke zu befürchten, der sich massiv auf Bach a.d. Donau auswirken würde.

 

Besorgte Bürger aus dem Landkreis Regensburg können sich über ein Bürgertelefon unter den Telefonnummern 0941 / 4009 – 476 und 0941 / 4009 – 478 an das Landratsamt wenden.