Kantersieg: Eisbären Regensburg schießen Selber Wölfe aus der Halle

Die Eisbären Regensburg haben am Abend in der Meisterrunde mit 11:1 (!) gegen die Selber Wölfe gewonnen. Vorher hatten die Selber alle Spiele in der Meisterrunde für sich entschieden.

Man traute an diesem Abend seinen Augen kaum in der Donau Arena. Peter Flache (2 Tore) und Davide Vinci sorgten im ersten Drittel schon für klare Verhältnisse. Vor der ersten Sirene hieß es bereits 3:0 für die Eisbären.

Und so ging es dann auch im zweiten Abschnitt weiter. Nikola Gajovsky, Constantin Ontl, Benedikt Böhm und Richard Divis erhöhten auf 7:0. Teilweise wussten die Gäste gar nicht mehr wie ihnen in Regensburg geschieht. Die Wölfe waren komplett überfordert und die Eisbären zeigten traumhafte Kombinationen.

Aber es sollte noch besser kommen in Abschnitt drei. Die Frage vor dem letzten Drittel war eigentlich nur noch: Wird es zweistellig? Die Antwort: Ja. Erneut Nikola Gajovsky, 2 x Peter Flache und Petr Heidr schockten die Wölfe. Den Ehrentreffer für die Oberfranken erzielte Andreas Geigenmüller in der 50. Minute.

Die Eisbären waren in allen Belangen überlegen, zeigten viel Biss und dürften in dieser Verfassung sehr schwer zu schlagen sein.