Kallmünz: Rennteilnehmer bei Triathlon schwer gestürzt

Die Polizei in Regenstauf berichtet von einem schweren Unfall während des Kallmünz Triathlons. Ein Teilnehmer ist mit seinem Rad gegen ein Gebäude geprallt und hat sich schwere Verletzungen zugezogen. Sein Zustand ist laut Polizei nach wie vor kritisch.

Der Polizeibericht:

Am Samstagnachmittag, 08.06.2019 stürzte ein 46-jähriger Rennteilnehmer des Kallmünz Triathlon mit dem Rad und zog sich schwere Verletzungen zu. Etwa 300 Meter vor dem Burglengenfelder Ortsteil Dietldorf kam der Radfahrer auf der Staatsstraße von Kallmünz kommend, ohne Fremdbeteiligung nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Gebäude. Obwohl der Mann einen Helm trug, zog er sich unter anderem eine schwere Kopfverletzung zu. Der Gesundheitszustand des Mannes, der umgehend nach einer ärztlichen Versorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in ein Regensburger Krankenhaus gebracht wurde, ist nach wie vor kritisch. Zur Klärung der Unfallursache wurde in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Polizeimeldung