Jugend forscht Landeswettbewerb: Gewinner stehen fest

Die Gewinner des Landeswettbewerbs Jugend forscht stehen fest: Heute wurden die Sieger aus sieben Fachgebieten bei einer Veranstaltung der Bayernwerk AG in Regensburg geehrt. 89 Junge Forscher hatten beim 50. Jubiläum des Wettbewerbs alle Hände voll zu tun. In der Kategorie „Technik“ setzte sich die Arbeit von Paul Kutzer aus Regensburg durch. Er hatte sich mit „Automatischem Erkennen, Verarbeiten und Lösen von Sudokus“ beschäftigt. Er und die anderen Gewinner aus Kategorien wie Biologie, Arbeitswelt und Geo- und Raumwissenschaften wurden von einer Fachjury ausgewählt.

Gewonnen haben:

Arbeitswelt
• „PartyControl“ von Daniel Pöllmann und Marcel Galli aus Schwandorf
• „Schlagzahlenpistole“ von Daniel Seidler, Paul Keckl und Tim Poulet aus Neumarkt

Biologie
• „Der Nachahmungseffekt bei Poecilia wingei“ von Thomas Lindner aus Neumarkt

Chemie
• „Grüne Olefine aus nachwachsenden Rohstoffen: Perspektiven für das Nacherdölzeitalter“ von Levin Winzinger, Larissa Roth und Felicitas Kaplar aus Hösbach

Geo- und Raumwissenschaften
• „Untersuchung und mathematische Modellierung veränderlicher Sterne“ von Markus Reinert aus München

Mathematik/Informatik
• „Erweiterung eines Lernalgorithmus der Lichtsimulation auf volumetrische Streuungseffekte“ von Lukas Stockner aus Altötting
• „Rekonstruktion von 3D-Modellen aus Bildern mit Tiefendaten“ von Tobias Holl aus Gauting

Physik
• „Entwicklung eines Spektrumanalysators“ von Markus Lippl aus Grafenau
• „Grätzelzelle Advanced Edition – Der Veganer der Energieerzeugung“ von Philipp Kerth aus Olching

Technik
• „Automatisches Erkennen, Verarbeiten und Lösen von Sudokus“ von Paul Kutzer aus Regensburg

MF