Judo: Klarer Sieg in Leipzig – erfolgreiches Comeback für Sebastian Seidl

11:3 hieß am Ende für den TSV Abensberg, der zu erwartende Sieg in Leipzig blieb ungefährdet. Im letzten Kampf des Tages hieß der Kämpfer -66kg wieder Sebastian Seidl auf Seiten der Abensberger.

Mit einem qualitativ sehr starken Team reiste der Rekordmeister nach Sachsen zum JCL. Die Abwesenheit von Marc Odenthal und Manuel Scheibel wurde durch Europameister Georgii Zantaraia und Schwergewichtler Iakiv Khammo hervorragend kompensiert.

So stand es bereits nach dem 1. Durchgang 6:1 für den TSV. Einzig Bundesliga Debütant Markus Tuscher musste seinen Kampf gegen den erfahrenen Olympioniken Valeriu Duminica aus Moldawien abgeben. Alle anderen Kämpfe holten sich die Babonen, wobei erstaunlich starke Aktionen im Bodenkampf entscheidend waren. Sowohl Dominik Gerzer als auch David Krämer und Philip Graf besiegten ihre Gegner in der Bodenlage. Hervorzuheben war auch die Leistung von Benjamin Münnich, der seinen Kampf gegen den Moldawier Dorin Gotonoaga in der Verlängerung für sich entscheiden konnte. Georgii und Iakiv gewannen souverän mit Ippon ihre Kämpfe.

Im zweiten Durchgang wechselte Trainer Jürgen Öchsner Chris Völk, Kapitän Sven Maresch und Sebi Seidl ein. So ein Trio zum Wechseln wünscht sich wohl jeder Bundesliga Trainer!

Dominik Gerzer musste im 2. Kampf gegen Rene Kirsten eine Niederlage hinnehmen, obwohl er mehrere Chance hatte, als Sieger von der Matte zu gehen. Dies wird ihm aber die nötige Motivation für die kommenden Trainingseinheiten geben, um in Zukunft effektiver zu werden. Benni Münnich wurde von Trainer Öchsner in die Klasse -90kg hochgeschoben und lieferte Duminica einen engen Kampf. Letztlich war die körperliche Überlegenheit etwas zu groß für den Abensberger und er musste sich nach der 3. Shido Bestrafung geschlagen geben. Kapitän Sven Maresch ließ in seinem Duell nichts anbrennen. Leipzigs Deutscher Meister bei den Junioren hatte keine Chance gegen den Olympia Starter von 2016. Philip Graf dominierte auch seinen zweiten Kampf gegen Florian Pachel, ebenfalls Deutscher Juniorenmeister, und bleibt weiterhin ungeschlagen in der Bundesliga Saison 2017. Chris Völk konnte seinen Kampf gegen den Rumänen Laszlo Szoke nach spannenden Aktionen im Golden Score gewinnen. Iakiv Khammo machte mit seinem Gegner Robert Strohschein, wie auch schon in Runde eins kurzen Prozess. In der letzten Partie das Comeback von Sebi Seidl. Sein Gegenüber Denis Ehrmann verlangte ihm alles ab. Sebi konnte den amtierenden Deutschen Vizemeister erst in der Verlängerung nach über 7 Minuten mit einem Haltegriff besiegen. Die Anstrengung war ihm danach deutlich anzumerken, doch seine anschließende Reise am Sonntag nach Korea zur Nationalmannschaft wird ihm die nötige Fitness liefern.

Es war eine gelungene Veranstaltung des JCL und der TSV kommt immer wieder gerne nach Sachsen. Leider wogen die Ausfälle von Hannes Conrad und Daniel Herbst zu schwer auf Seiten der Leipziger, so dass die Begegnung eine klare Angelegenheit für den Rekordmeister war.

Als nächstes wartet nun das lang ersehnte Derby gegen den TSV Großhadern auf die Männer von Trainer Öchsner. In der Tabelle liegt der TSV weiter einen Punkt vor dem KSV Esslingen, danach folgen die Münchener.

CS/PM