Johanniter unter den Top Arbeitgebern

Die Johanniter zählen zu den besten Arbeitgebern in Deutschland. So das Ergebnis einer aktuellen Studie des Nachrichtenmagazins Focus in Zusammenarbeit mit dem Karriere-Netzwerk Xing und der Bewertungsplattform Kununu. Unter den großen Arbeitgebern in der Branche „Gesundheit und Soziales“ belegt die Johanniter-Unfall-Hilfe demnach den zweiten Platz.

Das Ranking basiert auf einer Untersuchung, die bereits im dritten Jahr durchgeführt wurde, um die besten Arbeitgeber Deutschlands zu ermitteln. Betrachtet wurden erneut 2000 deutsche Unternehmen mit mindestens 500 Mitarbeitern aus 22 Branchen. Im Mittelpunkt steht dabei das Urteil von Mitarbeitern über ihren Arbeitgeber. Mehr als 70.000 Bewertungen flossen in das Ergebnis ein.

Die Teilnehmer beantworteten mehr als 50 Fragen über ihr Unternehmen – von der konkreten Ausstattung des Arbeitsplatzes über Aufstiegschancen und Führungsstil bis hin zum Betriebsklima. Außerdem wurde gefragt, ob der Arbeitgeber auch Freunden oder Verwandten weiterempfohlen werden würde.

„Wir freuen uns sehr, beim aktuellen Focus-Ranking wieder unter den Top-Arbeitgebern unserer Branche zu sein“, erklärt Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter in Ostbayern, „es zeigt, dass die Johanniter nicht nur zu den größten Arbeitgebern im Gesundheits- und Sozialbereich in Deutschland zählen, sondern dass die vielen Menschen, die sich bei uns engagieren, dies offensichtlich auch gern und mit großer Zufriedenheit tun.“

Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist seit mehr als 60 Jahren in den unterschiedlichsten sozialen und karitativen Bereichen tätig. Mit mehr als 15 000 hauptamtlichen Mitarbeitern, gut  30 000 ehrenamtlichen Aktiven und rund 1,3 Millionen Fördermitgliedern ist die Johanniter-Unfall-Hilfe eine der größten Hilfsorganisationen in Deutschland und zugleich ein großes Unternehmen der Sozialwirtschaft. Die Johanniter-Unfall-Hilfe engagiert sich in den Bereichen Rettungs- und Sanitätsdienst, Katastrophenschutz, Betreuung und Pflege von alten und kranken Menschen, Fahrdienst für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Hospizarbeit und anderen Hilfeleistungen im karitativen Bereich sowie in der humanitären Hilfe im Ausland.

Pressemitteilung/MF