© Oliver Ries

Jetzt ist es offiziell: Romantischer Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis abgesagt

Es hat die letzten Wochen alles darauf hin gedeutet, jetzt ist es offiziell: Der Romantische Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis kann dieses Jahr nicht stattfinden. Grund sind die aktuellen Corona-Regelungen. Jährlich kommen bis zu 300.000 Besucher ins Schloss St. Emmeram. Veranstalter Peter Kittel hofft auf einen „Wintermarkt“ im neuen Jahr. 

Bis zuletzt hofften Veranstalter wie Beschicker des Romantischen Weihnachtsmarktes auf Schloss Thurn und Taxis darauf, dass der weltberühmte Markt unmittelbar nach dem November-Lockdown seine Tore öffnen kann. U.a. sollten hierfür ein umfangreiches, vom Deutschen Beratungsinstitut für Hygiene fachlich begleitetes Hygiene- und Sicherheitskonzept und ein ausgeklügeltes, online-gestütztes Zutrittssystem mit Erfassung und Registrierung aller Besucherinnen und Besucher die Basis schaffen. Mit der vergangenen Mittwoch in der Konferenz der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin beschlossenen Verlängerung des Lockdown bis zum 20. Dezember ist dieser Hoffnung jedoch jede Grundlage entzogen worden. Die Stadt Regensburg als verantwortliche Genehmigungsbehörde hat auf Basis dieses Beschlusses die Öffnung des Marktes mit sofortiger Wirkung untersagt.

 

„Natürlich sind wir alle über diese Entwicklung sehr traurig und enttäuscht. Unsere Veranstaltung an der frischen Luft wäre in dieser düsteren Zeit für viele Tausende von Besucherinnen und Besuchern eine stimmungsvolle, erholsame und vor allem sichere Ablenkung gewesen. Der direkte wirtschaftliche Schaden ist groß: Dutzende von Zulieferern, Dienstleistern, Handwerkern, Schaustellern und Gastronomiestandbetreibern verlieren die letzte Möglichkeit auf dringend benötigten Umsatz und Hunderte Studenten ihre Aushilfsjobs. Für den Regensburger Handel, seine Gastronomie und Hotellerie, aber auch für die Bus- und Bahnunternehmen wird der Verlust insgesamt in die Millionen gehen. Trotzdem akzeptieren wir als loyale Staatsbürger diese Entscheidungen und prüfen zurzeit in enger Absprache mit dem Fürstlichen Haus Thurn und Taxis die Möglichkeiten für einen „Wintermarkt“ in den ersten Monaten des neuen Jahres. Wir sind nämlich der festen Überzeugung, dass die Menschen sich sehr stark nach freier Natur, menschlicher Begegnung und einem Stück Normalität sehnen.“, so Veranstalter Peter Kittel in einer ersten Reaktion.

 

Mit sofortiger Wirkung ist auch der Online-Verkauf von Tickets für den Markt gestoppt. Bereits gekaufte Tickets für die ausfallenden Tage können ab sofort kostenfrei storniert werden. Nähere Informationen zur Ticketrückabwicklung finden Ticketkäufer auf der Homepage der Veranstaltung www.wm-tut.de.

Unsere Berichterstattung

 

Pressemitteilung Peter Kittel/MB