Jahn Regensburg trennt sich von Trainer Christian Brand

Es klingt schon fast unglaublich: Der Tabellenführer der Regionalliga Bayern SSV Jahn Regensburg entlässt seinen Trainer Christian Brand und jetzt kommts: erst zur Winterpause! Das heißt egal wie die nächsten beiden Partien verlaufen, Christian Brand muss seine Koffer packen.

Das hat der Verein heute Vormittag bekannt gegeben.

 

Die Pressemitteilung des Vereins

Der SSV Jahn Regensburg beendet die Zusammenarbeit mit Christian Brand zur Winterpause. Die letzten beiden Partien im Jahr 2015 wird der 43-jährige aber noch als Cheftrainer betreuen.

Christian Brand wird zur Rückrunde der Saison 2015/16 nicht mehr Trainer der Profimannschaft des SSV Jahn Regensburg sein. Der Jahn reagiert damit auf die aktuelle Ergebniskrise mit nur neun Punkten aus den letzten neun Spielen und die damit einhergehende negative Leistungsentwicklung der Mannschaft:

 

 

 

 

„Nach den jüngsten negativen Entwicklungen – sportlich wie atmosphärisch – sehen wir für eine langfristig erfolgreiche Zusammenarbeit keine Basis mehr. Leistungen und Ergebnisse der letzten Spiele entsprechen nicht unserem Anspruch.“, so Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball beim SSV Jahn.

Kommende Partien noch mit Brand

Bei den kommenden beiden Partien in der Regionalliga Bayern gegen die SpVgg Unterhaching und den 1. FC Schweinfurt 05 wird Brand jedoch noch an der Seitenlinie stehen. Für den Jahresendspurt steht dem Jahn dabei nur ein sehr stark ausgedünnter Kader zur Verfü-gung, in dem zahlreiche wichtige Spieler aufgrund von Verletzungen (Hein, Paulus, Lais, Odabas, Nachreiner, Geipl) oder Sperren (Palionis) fehlen.

So geht der SSV beispielsweise auch nur noch mit einem etatmäßigen Innenverteidiger in die Partie gegen Unterhaching. Gleichermaßen sind andere Leistungsträger (Pusch, George) gerade erst nach längeren Verletzungsphasen in die Mannschaft zurückgekehrt und folgerichtig noch nicht wieder bei ihrem vollen Leistungsvermögen angelangt.

 

 

„Derzeit haben wir eine sehr angespannte personelle Lage. Viele wichtige Leistungsträger fallen entweder verletzt aus oder sind nach längeren Verletzungsphasen noch nicht wieder zu 100% fit. Gleichzeitig haben wir eine Situation, in der die Mannschaft ausnahmslos hinter Christian Brand steht. Im Verbund von aktueller Personalsituation und des Rückhalts von Christian in der Mannschaft sehen wir daher keine positiven Im-pulse in einer Interimslösung auf der Cheftrainerposition – ganz im Gegenteil. Wir schätzen die kurzfristige Erfolgswahrscheinlichkeit für die letzten beiden schweren Spiele, die in diesem Jahr noch vor uns liegen, mit Christian Brand höher ein als mit einem Interimscoach. Folgerichtig haben wir uns gegen eine sofortige Trennung entschieden“, erklärt Christian Keller die Entscheidung.

„Nach den beiden letzten Spielen werden wir die lange, rund dreimonatige Winterpause der Regionalliga Bayern nutzen, um zielgerichtet einen neuen Cheftrainer zu rekrutieren, den wir spätestens zum Trainingsauftakt im Januar präsentieren wollen“, so Keller weiter.

Christian Brand äußert sich

 

 

Christian Brand teilt die Einschätzung der Vereinsführung:

Ergebnis- und Leistungsentwicklung der vergangenen Wochen waren für die Ansprüche des Jahn nicht ausreichend. Es geht jetzt nicht um Personen, sondern einzig darum im Sinne einer langfristig erfolgreichen Clubentwicklung zu agieren. Mein Fokus gilt daher nur noch den beiden Spielen gegen Unterhaching und Schweinfurt. Ich will mich beim Jahn als Tabellenführer verabschieden."

Für die beiden noch ausstehenden Partien hofft der Jahn darauf, dass das gesamte Umfeld nun noch einmal alle Kräfte mobilisiert und bündelt, um die Spiele möglichst erfolgreich zu bestreiten und der Mannschaft dazu zu verhelfen, als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen.

 

 

Mehr zum Thema im TVA Journal

Pressemitteilung SSV Jahn/ER/MF