Jahn erstmals im Pokal-Viertelfinale

Der SSV Jahn Regensburg hat gestern Abend gegen den 1. FC Köln im Pokal-Achtelfinale mit 6:5 n.E. gewonnen. Mit seinem Sieg zieht der Jahn das erste Mal in der Vereinsgeschichte ins Pokal-Viertelfinale ein. 

Perfekter Start für die Gäste aus dem Rheinland – in der vierten Minute nutzte Ismail Jakobs die erste Chance der Kölner und brachte seine Mannschaft dadurch in eine sehr gute Ausgangsposition. Die Regensburger bemühten sich um eine Antwort. 18. Minute – Wekesser flankte in die Mitte auf Albers. Timo Horn – Kölns Keeper – musste sich strecken, um Albers Kopfball über die Latte zu lenken. Die Gäste schafften es nachzulegen. In der 22. Minute versenkte Kölns Neuzugang Emmanuel Dennis mit links den Ball im kurzen Eck – 2:0 für Köln. Auf beiden Seiten musste verletzungsbedingt gewechselt werden – Kennedy kam für Nachreiner und Schmitz für Wolf. Viel Eingewöhnung brauchte Scott Kennedy nicht. Zehn Minuten nach seiner Einwechslung erzielte er nach einem Eckball von Stolze den Anschlusstreffer für die Jahnelf. 39. Minute – dritter Treffer für den 1. FC Köln, aber der Unparteiische erklärte nach Videobeweis das Tor wegen einer Abseitsstellung von Ex-Herthaner Duda für ungültig. Es kam noch bitterer für Köln. Kurz vor der Halbzeitpause machte Jann George den Ausgleich (44.). Nach einem 0:2-Rückstand kämpfte sich Regensburg zurück.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gastgeber gefährlich. Bis auf die beiden Gegentore hatte der Jahn bisher wenig zugelassen. Starke Parade von Meyer in der 64. Minute – Schmitz flankte auf Özcan, der den Ball mit dem Kopf ins lange Eck weiterleiten wollte. Bis dato die beste und einzige Chance der Kölner in der zweiten Hälfte. Konterchance: Stolze versuchte es mit rechts, aber Horn schaffte es den Flatterball zur Seite zu parieren. Nach einer Ecke von Max Meyer köpfte Czichos den Ball an die Hand von Elvedi – Elfmeter für Köln. Dennis versuchte den Ball im linken unteren Eck zu versenken, aber Meyer war da.

Weiter ging es in die Verlängerung – für die Jahnelf zum dritten Mal in dieser Pokalsaison. In den ersten 15 Minuten fielen keine Tore. Die Partie schien an den Kräften der Spieler gezerrt zu haben. Auch in der zweiten Hälfte sollten keine Tore mehr fallen – zum dritten Mal mussten die Jungs von Trainer Mersad Selimbegovic also ins Elfmeterschießen.

Im Elfmeterschießen verwandelten alle Regensburger bis auf Albers. Beim 1. FC Köln verschossen die Schützen Jorge Mere und Jannes Horn. Der SSV Jahn Regensburg steht somit im Viertelfinale des DFB-Pokals.

 

Hier unser Bericht dazu