Jagdunfall bei Nittendorf

Bei einem Jagdunfall in Thumannhausen in der Gemeinde Nittendorf ist ein 57-jähriger Jäger schwer verletzt worden. Wie die Polizei heute mitteilte, hatte ein anderer Jäger in versehentlich angeschossen.

Zwei Jäger, die voneinander nichts wussten, hielten sich gleichzeitig in einem Jagdrevier auf. Ein 57jähriger Jäger aus dem Landkreis Kehlheim hatte sich zu diesem Zeitpunkt in einem Feld zu Fuß bewegt. Hierbei wurde er in der Dunkelheit von einem Kollegen, einem 42jährigen Jäger aus dem Landkreis Regensburg, offensichtlich mit einem Wild verwechselt. Durch einen Schuss aus der Jagdwaffe des 42Jährigen wurde der 57Jährige im Beckenbereich getroffen und schwer verletzt.  Der Geschädigte wurde ins Uniklinikum in Regensburg gebracht und befindet sich nach derzeitigem Sachstand nicht mehr in Lebensgefahr. Der Schütze wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg mittlerweile wieder auf freiem Fuß gesetzt.  Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Regensburg geführt.

 

ML 11.10.2014