In 1 ¼ Stunden von Regensburg zum Flughafen

DB Netz will den Bau der Neufahrner Kurve bis Herbst 2018 abschließen. Dann wird der Münchner Flughafen auch in Richtung Norden direkt an die Bahnstrecke Regensburg – München angebunden. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, koordiniert und finanziert, hat jetzt das Fahrplankonzept vorgestellt: Ein überregionaler Flughafenexpress soll ab Fahrplanwechsel im Dezember 2018 in beiden Richtungen stündlich Regensburg, Landshut und den Münchner Flughafen miteinander verbinden. „Die Fahrtzeit zwischen Regensburg und Flughafen wird dann 1 ¼ Stunden betragen“, so Johann Niggl, Geschäftsführer der BEG.

Der Flughafenexpress wird unterwegs die Stationen Obertraubling, Köfering, Hagelstadt, Eggmühl, Neufahrn (Ndb.), Landshut, Moosburg und Freising bedienen. „Die erste Abfahrt in Regensburg wird gegen 03:15 Uhr am frühen Morgen sein, damit Fluggäste und Mitarbeiter des Flughafens rechtzeitig gegen 04:30 Uhr zum Check-in bzw. zum Schichtbeginn am Ziel sind. Die letzte Abfahrt am Flughafen erfolgt nach Mitternacht gegen 00:30 Uhr“, erklärt Niggl.

Flughafenexpress ersetzt Agilis-Züge Regensburg – Landshut

Da die Strecke zwischen Regensburg und Obertraubling bereits stark ausgelastet ist, kann der Flughafenexpress nicht zusätzlich fahren. Er wird deshalb die Aufgaben der Agilis-Regionalzuglinie zwischen Regensburg und Landshut übernehmen und auch deren Haltestellen bedienen mit deutlichen Angebotsverbesserungen. Ausnahmen sind Regensburg-Burgweinting und Ergoldsbach: Regensburg-Burgweinting wird jedoch weiterhin mindestens stündlich, zu den Hauptverkehrszeiten sogar öfter, von der Agilis-Linie zwischen Regensburg, Straubing und Plattling angefahren und in Obertraubling günstige Anschlüsse vom und zum Flughafen München erhalten. In Ergoldsbach halten weiterhin zweistündlich der Regionalexpress zwischen München, Regensburg und Nürnberg sowie einzelne Alex-Züge. Zwischen Landshut und Neufahrn wird die BEG für die entfallenden Agilis-Züge neue Pendelfahrten mit günstigen Anschlüssen in alle Richtungen bestellen.

Anschlüsse an Oberpfalzbahn, Agilis, Donau-Isar-Express und S 8

In Regensburg Hbf werden Fahrgäste gute Anschlussverbindungen von und zur Oberpfalzbahn Richtung Weiden und Schwandorf sowie von und zu den Agilis-Zügen Richtung Neumarkt (Opf.) haben. Nutzer des Donau-Isar-Expresses aus Richtung Passau profitieren bei einer Umsteigezeit von etwa zehn Minuten von optimalen Anschlüssen vom und zum Flughafen München. Darüber hinaus können die Fahrgäste am Flughafen die S 8 zur Weiterfahrt zu den Gewerbestandorten im Osten von München, beispielsweise Ismaning nutzen und somit von kürzeren Reisezeiten und weniger Umstiegen profitieren.

Wettbewerbliches Verfahren für Vergabe der Verkehre

„Die Verkehrsleistungen werden wir im Rahmen eines wettbewerblichen Verfahrens zunächst für vier bis fünf Jahre vergeben, da sie danach Bestandteil eines großen, den gesamten Bereich zwischen München, Passau und Regensburg umfassenden Vergabeverfahrens sein werden“, so Niggl. Aufgrund der kurzen Laufzeit des Vertrages werden voraussichtlich Gebrauchtfahrzeuge zum Einsatz kommen, die jedoch komfortabel ausgestattet sein werden.

pm