Impfen im Landkreis Regensburg: Ab nächster Woche weitere Online-Terminvereinbarung

Der Landkreis Regensburg informiert über weitere Online-Terminvereinbarungen, die ab der kommenden Woche möglich sein sollen. Es geht um sogenannte erstpriorisierte Personen, also unter anderem Menschen die das 80. Lebensjahr vollendet haben, aber auch Personen, die in medizinischen Einrichtungen tätig sind und dort regelmäßig mit Menschen in Berührung kommen, die ein hohes Risiko einer schweren Erkrankung haben. 

Das Landratsamt informiert, dass die Termine in der kommenden Woche für das Impfzentrum Schierling angeboten werden. Man kann sich über die Landkreis-Homepage registrieren. Die am heutigen Freitag (15.1.) angebotenen 490 Termine seien bereits in kurzer Zeit vergeben gewesen.

MF

Die Mitteilung aus dem Landkreis Regensburg

Ab nächster Woche können von erstpriorisierten Personen insgesamt 1440 Termine für das Impfzentrum Schierling gebucht werden, und zwar ausschließlich online über die Landkreis-Homepage und zu folgenden Zeitpunkten:

  • 18.01.2021, ab 18 Uhr
  • 21.01.2021, ab 18 Uhr
  • 25.01.2021, ab 18 Uhr
  • 28.01.2021, ab 18 Uhr

Unabhängig von diesem Zusatz-Impfangebot des Landkreises können sich impfwillige erstpriorisierte Personen weiterhin unter https://impfzentren.bayern/ registrieren lassen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll diese Software ebenfalls auf die Landkreis-Internetseite überführt werden, so dass dann das gesamte Terminmanagement einheitlich nur noch über die Landkreis-Homepage erfolgt. Wer sich bis dahin unter https://impfzentren.bayern/ registrieren hat lassen, wird dann automatisch auf das Terminmanagement der Landkreis-Impfzentren übergeleitet. Man braucht sich also nicht noch einmal anmelden. Wer sich registrieren ließ, vorher aber bereits über das Zusatz-Angebot des Landkreises einen Impftermin bekommen hat, muss nichts weiter unternehmen. Durch den stattfindenden Datenabgleich wird die Doppelbuchung erkannt und vom Impfzentrum korrigiert.

Es wird um Verständnis gebeten, dass das Impfangebot von der Verfügbarkeit des Impfstoffes abhängt. Bei etwa 10.500 über 80 – jährigen im Landkreis sind gewisse Wartezeiten leider nicht zu vermeiden. Es ist daher etwas Geduld gefragt. Es wird versucht, jedem Impfwilligen möglichst bald ein Impfangebot machen zu können. Jeder der sich impfen lassen will, wird dies auch tun können.

Pressemitteilung Landkreis Regensburg