Im Vorfeld zum Gäubodenfest: Postmitarbeiterin unterschlägt Biermarkerl

Gegen eine Anfangsdreißigerin aus dem westlichen Landkreis Straubing-Bogen ermittelt die Mallersdorfer Polizei wegen Verletzung des Briefgeheimnisses und Unterschlagung von Biermarkerln einer Geiselhöringer Brauerei für das Wenisch-Festzelt am Gäubodenfest in Straubing.
Die Brauerei hatte bereits in der vorletzten Juliwoche mehrere hundert Briefkuverts mit Biermarkerln für das Gäubodenvolksfest bei einer Poststelle in Geiselhöring zur Zustellung abgegeben. Im Internet wurden in der letzten Woche mehrere Biermarkerl für das besagte Festzelt angeboten. Da man auf einem der begehrten Markerl eine Nummer ablesen konnte, konnte ein Rückschluss auf die mit der Post versendeten Markerl der Geiselhöringer Brauerei hergestellt werden.
In den Fokus der Ermittlungen war eine Mitarbeiterin der Poststelle geraten. Bei dieser wurden auch bei einer Durchsuchung 35 Biermarken und zwei Hendlmarkerln sowie eine vierstellige Summe Bargeld aufgefunden, deren Herkunft die Angestellte der Poststelle nicht plausibel erklären konnte. Weitere Angaben zum Vorfall machte sie nicht.
Das ganze Ausmaß der unterschlagenen Markerln wird wohl erst in den nächsten Tagen ersichtlich, wenn die Empfänger vergeblich auf ihre Biermarkerln für das Gäuboden-Volksfest warten. Die Polizeistation Mallersdorf, Tel. 08772/91000 sucht nach Käufern der angebotenen Biermarken.  

 

PM/LH