IHK zur Verkehrsproblematik in Regensburg

Die IHK Regensburg sieht Handlungsbedarf bei der Verkehrsinfrastruktur der Stadt Regensburg. Vor allem zu Stoßzeiten gerate sie an ihre Grenzen, so Hauptgeschäftsführer Helmes. Die Stadtverwaltung sei angesichts der stark wachsenden Stadt gefordert, Mobilität völlig neu und größer zu denken. Die Verknüpfung der verschiedenen Mobilitätsarten muss besser werden. Auch die Erreichbarkeit der Altstadt und das Thema Parken seien Fragen, auf die Antworten zu finden sein.

 

CB