Hunderdorf: Flüchtiger LKW-Fahrer nach Unfall gestellt

In der Nacht von Montag auf Dienstag, gegen 00.45 Uhr, ereignete sich an der Rastanlage Bayerischer Wald Süd ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Ein 37 jähriger, armenischer Kraftfahrer, war im Bereich der Rastanlage mit einem Lkw samt Anhänger auf Parkplatzsuche unterwegs. Beim Rangieren stieß er mit seinem Anhänger gegen einen geparkten Sattelzug, in dessen Führerhaus ein 53 jähriger Mann seine Ruhezeit einbrachte.
Durch den starken Anstoß am Fahrzeug, wurde der Fahrer in seiner Kabine unsanft geweckt. Er konnte sich dadurch aber vom Unfallverursacher bei einer sofortigen Nachschau, einige relevante Daten merken. Der Armenier fuhr sodann, ohne sich um die Regulierung des Sachschadens zu kümmern, in Richtung Passau in die BAB A 3 ein. Beschädigt wurde ein großer Traktor auf der Ladefläche des Aufliegers. Die sofort nach der Verständigung der Polizei eingeleitete Fahndung nach Fahrer und Fahrzeug, führte im Bereich Passau, unter Mithilfe der dortigen Verkehrspolizeiinspektion, zum Erfolg. Das flüchtige Fahrzeug konnte festgestellt und einer entsprechenden Kontrolle unterzogen werden. Nach Abschluss aller erforderlichen Maßnahmen wurde ein Strafverfahren gegen den armenischen Fahrzeugführer wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, eingeleitet. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt rund 1500 EUR.
PM/MF