Huber und Stiefenhofer bleiben dem EVR treu

Der EVR kann heute zwei wichtige Vertragsverlängerungen vermelden. So werden Stefan Huber und Daniel Stiefenhofer auch in der kommenden Spielzeit das Regensburger Trikot tragen. Offiziell bestätigt wurden beide Personalien heute im RFZ Rückenzentrum (Im Gewerbepark D50, 93059 Regensburg), welches auch weiterhin dem EV Regensburg als Partner erhalten bleibt. Unter der Führung von Philipp Weishaupt finden die Eishockeycracks alles, was sie brauchen. Durch das fachkompetente Personal des RFZ erfahren die Sportler die neuesten und erfolgreichen Trainingsmethoden, die sie topfit in eine neue Saison gehen lassen.
Dauerbrenner Stefan Huber wird in 2015/2016 bereits Spielzeit Nummer 11 in der Domstadt absolvieren. Geboren, aufgewachsen und im EVR-Nachwuchs ausgebildet ist Huber in Regensburg fast nicht mehr wegzudenken. Bis auf ein eineinhalbjähriges Gastspiel beim Deggendorfer SC war der Angreifer immer in seiner Heimatstadt aktiv. Der 27-jährige Familienvater erzielte in der abgelaufenen Saison in 56 Einsätzen 11 Scorerpunkte (5 Tore / 6 Assists) und gilt als hart arbeitender Stürmer, der vor allem im Unterzahlspiel äußerst wertvoll ist. Unbestritten ist außerdem, dass die
Nummer 87 des EVR in der Kabine eine wichtige Rolle einnimmt, denn nicht umsonst trug das Eigengewächs das “A“ als Assistenzkapitän auf der Brust. Deshalb fiel dem Routinier die Zusage auch nicht schwer, denn wie er selbst sagt: “
Der Trainer und die sportliche Leitung haben Vertrauen in mich, ich wollte weitermachen und so waren wir uns schnell einig. Die letzte Saison war einfach unglaublich und die dazugehörige Truppe ebenso. Außerdem find ich es klasse, dass da RFZ dem EV Regensburg als Partner erhalten bleibt, denn ich finde hier seit Jahren optimale Trainingsbedingungen vor und habe in das Team des Rückenzentrums sehr großes Vertrauen!“
Ein weiteres Jahr in der Domstadt wird neben Stefan Huber auch Daniel Stiefenhofer bestreiten. In der letzten Spielzeit galt der 23-jährige Verteidiger aus Füssen als einer der großen Unbekannten. Von vielen vielleicht etwas unterschätzt, schlug Stiefenhofer voll ein. In 58 Spielen markierte der großgewachsene Allgäuer 36 Scorerpunkte (12 Tore / 24 Assists). Defensiv wie offensiv entwickelte sich Stiefenhofer zu einem absoluten Leistungsträger und trug somit einen großen Teil zu einer erfolgreichen Saison bei. Für ihn selbst war ein Verbleib absolut klar, denn wie die
Nummer 92 des EVR betont: “Wir hatten als Team in Regensburg in der letzten Saison ein riesen Jahr. Menschlich
passte es absolut in der Mannschaft und wir haben ein tolles Umfeld. Das Stadion und die sensationellen Fans sorgten für eine unvergessliche Zeit, vor allem in den Playoffs umso mehr. Wir haben hier ein Projekt, welches noch nicht zu Ende ist und ich möchte das gerne mit weiterführen. Natürlich kommt auch noch hinzu, dass ich in Regensburg studiere und hier das Eishockey mit der Uni super verbinden kann. Ich freue mich auf mein zweites Jahr beim EVR.“
Beiden Akteuren wünscht der EV Regensburg eine weiterhin erholsame Sommerpause und eine verletzungsfreie sowie erneut erfolgreiche Saison 2015/2016.
pm