Hopfenernte fällt wohl schlecht aus

Nicht alle Menschen in Ostbayern haben sich über den Bilderbuchsommer mit Temperaturen weit jenseits der 30 Grad Marke gefreut: Vor allem für die Landwirte bedeuten die dauerhaften Höchsttemperaturen oft Probleme bei der Ernte: Nach der extremen Trockenheit in Juli und August müssen sich Hopfenbauern heuer auf eine schlechte Ernte einstellen. In der Hallertau, dem wichtigsten Anbaugebiet Deutschlands wird der Ertrag um knapp 30 Prozent zurückgehen. Davon geht der Verband deutscher Hopfenpflanzer aus. Mit steigenden Bierpreisen sei aber nicht zu rechnen.

CB/MF