Hofer Gastronom verklagt Stadt wegen „Weltuntergangsparty“

Medienberichten zufolge soll die Stadt Regensburg von einem Gastronom aus Hof zu einer Zahllung von rund 1.000 Euro aufgefordert worden  sein. Der Mann hatte sich das Wort Weltuntergang schützen lassen und verklagt nun Veranstalter in ganz Deutschland.

Die Stadt Regensburg soll für eine Party am 21. 12. 2012 im Jugendzentrum W1 bezahlen, die unter dem Motto lief: „Die Welt geht unter – ohne uns“ .

Der Rechtsreferent der Stadt bezog eindeutig Position und will nicht bezahlen, zumal das Wort „Weltuntergang“ nicht einmal benutzt worden sei, so zitiert ihn die Mittelbayerische Zeitung.

Der Rechtsreferent war auf Nachfrage von TVA am Freitag Nachmittag nicht erreichbar.

 

04.01.2013/CB