Hochwasserlage in Ostbayern weiter angespannt

Die Hochwasserlage im Donaugebiet verschärft sich. Vielerorts kommt es in Bayern zur Überflutung von überörtlichen Straßen und bebauten Flächen. Die Wasserstände entlang der gesamten Donau steigen weiter in der Meldestufe 3. Für Südostbayern sind weitere ergiebige Regenfälle vorhergesagt. Auch bei den nördlichen Donauzuflüssen Altmühl, Naab und Regen kommt es verbreitet zu Überschreitungen der Meldestufe 1 bis 3, deutliche Wiederanstiege werden für Naab und Regen erwartet.

Besonders kritisch ist die Lage in Regensburg, Kelheim, Straubing und Cham. An der Eisernen Brücke in Regensburg wurden heute morgen um 8 Uhr 510cm gemessen (Meldestufe 3), in Kelheim 570cm (Meldestufe 3), in Straubing um 9 Uhr 592cm (Meldestufe 3) und in Cham war um 11 Uhr mit 232cm bereits die höchste Meldestufe 4 erreicht.

Weitere Aussichten:

Gemäß Vorhersagen des Deutschen Wetterdientes regnet es heute vor allem in Süd- und Ostbayern gebietsweise schauerartig verstärkt. In den betroffenen Gebieten ist mit einer Verschärfung der Hochwassersituation zu rechnen. Besonders betroffen sind die Flussgebiete Isar, Inn, Donau, Naab, Regen sowie das obere Maingebiet und die östlichen Zuflüsse zur Regnitz.