Hochwasser in Regensburg: Das Schlimmste steht Regensburg noch bevor

Noch hat die Donau die höchste Meldestufe in Regensburg nicht erreicht. Doch das ist nur noch eine Frage der Zeit. Um 15:45 Uhr wurden an der Eisernen Brücke bereits 532cm gemesssen – Meldestufe 4 beginnt beim 550cm.

„Vorhersagen zu treffen ist momentan ziemlich schwierig“, meint Oberbürgermeister Hans Schaidinger (CSU). Am kritischsten sei momentan die Lage in der Werft-, sowie in der Badstraße. Dort müsse damit gerechnet werden, dass die Donau über die mobilen Hochwasserschutzelemente schwappen wird.Deswegen wurden die Anwohner dieser Straßen bereits mit Handzetteln vorgewarnt, bzw. informiert, wie sie sich im Fall der Fälle verhalten sollten.

Mit einem Ansteigen der Donau ist in der Nacht zum Montag zu rechnen, auch weil der Deutsche Wetterdienst für die kommenden Stunden weiter mit ergiebigen Regenfällen rechnet.