Hochwasser: Cham kommt mit blauem Auge davon

Nachdem die für gestern Nacht erwarteten Regenfälle weitgehend ausblieben, hat sich die Hochwassersituation im Einzugsgebiet des Regen inzwischen wieder entspannt. Nach den Regenfällen der vergangenen Tage war am Pegel Cham gestern kurzzeitig Hochwasserwarnstufe drei ausgerufen worden. Einzelne kleinere Straßen waren bereits vorsorglich gesperrt worden.

Größere Schäden blieben jedoch aus, wie die Chamer Polizei heute auf Nachfrage von TVA mitteilt.  „Wir sind noch mal mit einem Blauen Auge davongekommen“, meint der Chamer Polizeichef Alfons Windmaißer. Das Hochwasser war zwar sichtbar, aber der Anstieg des Wassers hat kurz vor dem Eintritt größerer Schäden gestoppt. Am Floßhafen hätten nur noch ein oder zwei Meter gefehlt, weiß Windmaißer.

Das Wasser hat sich inzwischen weiter flussabwärts verlagert: Zur Zeit gibt es an den Pegeln Nittenau und Marienthal am Regen Hochwassermeldestufe zwei. Der Hochwassernachrichtendienst Bayern geht jedoch davon aus, dass der Wasserstand innerhalb der nächsten Stunden wieder sinkt.

 

SC