Hitzewelle: Freibäder werden überrannt – Trinkwasser ist sicher

Fast nirgendwo ist man in Ostbayern in diesen Wochen sicher vor der Hitze: Am Freitag dürfen wir sogar bei 35 Grad schwitzen. Da hilft dann nur noch ein schattiges Plätzchen oder ein Besuch im Freibad.

Freibäder in Ostbayern werden regelrecht überrannt

In ganz Ostbayern haben die Badebetriebe momentan gut lachen. Im Regensburger West- und Wöhrdbad haben im Juli 40.000 Badegäste mehr den Sprung ins kühle Nass gewagt als im Juli vergangenes Jahr. Auch das  Keldorado in Kelheim hatte alleine im Juli fast ein Drittel Besucher mehr. Im Freizeitbad Cham haben bis jetzt schon 63.000 Menschen gebadet. Zum Vergleich: 9.000 Menschen mehr als in der kompletten Vorsaison.
Die Hitze und die Trockenheit stellt dafür die Schifffahrt vor massive Probleme. Zwischen Straubing und Vilshofen können Güterschiffe nur noch leer oder kaum beladen durch die Donau fahren. Der Fluss ist dort nicht einmal mehr 2 Meter tief.

Trotz der Hitze: Trinkwasservorrat ist gesichert

Aber: Das Trinkwasser geht uns definitiv nicht aus. Laut REWAG sind wir noch weit weg von einer Wasserknappheit. Das heißt für Sie: Viel trinken bei dieser Hitze!